Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Freitag ist Richtfest für das Kinderhaus

Langenhagen Freitag ist Richtfest für das Kinderhaus

Noch müssen sich die kleinsten Besucher und größten Fahrzeuge die Zellerie teilen. Doch die Zeiten der Bauarbeiten zwischen Grundschule und Kindergarten nähern sich ihrem Ende. Am Freitag kann auf dem neuen Kinderhaus Richtfest gefeiert werden. Der 3,5-Millionen-Bau bleibt laut Stadt im Plan.

Voriger Artikel
Feuerwehr muss Auto aufschneiden
Nächster Artikel
Verabschiedung - aber er bleibt trotzdem da

Am Freitag wird für das Kinderhaus Kaltenweide Richtfest gefeiert. Der Bau für knapp 3,5 Millionen Euro soll Anfang kommenden Jahres bezugsfertig sein.

Quelle: Neander

Kaltenweide. Symbolisch wird am Freitag zwischen 12 und 13.30 Uhr der "Brauch des letzten einzuschlagenden Nagels" gefeiert, wenn der Richtkranz auf die Dachsparren gehievt wird. Viel deutlicher wird der Fortschritt des lange politisch umrungenden Kinderhauses jedoch in der kommenden Woche zu sehen sein: Dann, so Stadtsprecherin Juliane Stahl, verschwindet der unübersehbare Kran von der Baustelle.

Seit dem ersten symbolischen Spatenstich im Februar sind die Rohbauarbeiten inzwischen weitgehend beendet. Auch die Wände der Räume im Erd- und im Obergeschoss stehen. Nach dem Richtfest rücken nun die Dachdecker sowie im Oktober die Stahlbauer auf die Baustelle. Ende Oktober erhält das Gebäude seine Holz-Alumium-Fassade. Im Anschluss startet der Innenausbau.

Dass der Bau letztlich mit 3,46 Millionen Euro deutlich über den einst veranschlagten 2,5 Millionen Euro liegt, hat sich laut Stahl bereits unmittelbar nach Ende der Ausschreibung gezeigt. Dies sei durch die aktuelle Marktlage seinerzeit nicht zu beeinflussen gewesen. Es seien aber in der Zwischenzeit keine Mehrkosten entstanden. Auch an der Terminlage habe sich nichts verändert.

Der Ortsrat Kaltenweide, dem der Baufortschritt in der Sitzung am Dienstag übermittelt wurde, hat dies entsprechend "mit Wohlwollen" quittiert, wie der stellvertretende Ortsbürgermeister Domenic Veltrup auf Nachfrage berichtete. Auch das Zusammenspiel von Baustellen-Verkehr und den Nutzern von Grundschule, Kindergarten und Hort habe sich "eingespielt". Durch Gespräche zwischen Ortsrat und Kindergarten konnte auch ein Engpass auf dem Parkplatz der Zellerie entschärft werden. "Die Kräfte des Kindergartens parken jetzt an der Sporthalle", erläuterte Veltrup. Nicht alle Probleme seien bislang gelöst worden, die durch die Vielzahl der Nutzer an der Zellerie entstehen. "Die gehen wir dann an, wenn die Bauarbeiten wirklich vorbei sind."

Weitere Beschlüsse des Ortsrates

Einmütig unterstützt das Gremium den Antrag der SPD, Kosten und technische Sicherung einer sogenannten "Smartbench" für den Kaltenweider Platz zu prüfen. Diese Bank soll Steckdosen für das Aufladen von Smartphones sowie einen drahtlosen Internetzugang ermöglichen. Den Strom beziehen solche Bänke über Solarzellen.

Ebenso einstimmig passierte der CDU-Antrag die Sitzung, ein Netzwerk für Jugendangebote zu knüpfen. Überdies gab der Ortsrat die Anregung an die Stadt, ob nicht alle Angebote und Treffpunkte über eine App für Smartphones aufgelistet werden könnten. Großen Dank an die Verwaltung sprach der Ortsrat aus für eine umfangreiche Statistik zur Sozialanalyse des Dorfes.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr