Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Jugendliche äußern viele Wünsche
Umland Langenhagen Nachrichten Jugendliche äußern viele Wünsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 28.06.2018
Die Jugendlichen haben viele Wünsche, um den Platz an der Hackethalstraße aufzumöbeln. Quelle: Stadt Langenhagen
Langenhagen

15 Kinder hatten sich im ersten Anlauf mit der Umgestaltung des Jugend- und Skaterplatzes westlich der Hackethalstraße in Wiesenau befasst. Die Langenhagener Stadtverwaltung hatte die Jugendlichen aufgefordert, sich an dem Projekt zu beteiligen, um das bislang doch recht öde wirkende Areal „aufzumöbeln“.

Bei diesem Prozess möchte die Verwaltung die Möglichkeit des Sanierungsprogrammes „Soziale Stadt Wiesenau“ nutzen, um Jugendliche aktiv zu beteiligen. „Für die Umgestaltung des Jugend- und Skaterplatzes in Wiesenau gibt es einen Kostenrahmen in einem niedrigen sechsstelligen Bereich“, sagte Rathaussprecherin Juliane Stahl.

Und die Reaktionen und Wünsche der Teilnehmer sprechen Bände: Es fehlten Sitzmöglichkeiten, es gebe zu wenig Fahrradständer und zu wenig Skaterelemente, die Umzäunung am Bolzplatz sei beschädigt und einen Wetterschutz seitlich an der Halfpipe gibt es nicht, waren nur einige Äußerungen. Die Jugendlichen sind sich einig, dass die überdachte Halfpipe auf jeden Fall erhalten bleiben muss. Diese sei sogar über die Stadt- und Landesgrenze hinaus in der Skaterszene bekannt.

Die Jugendlichen listen reichlich Ideen zur Verbesserung auf. Quelle: Stadt Langenhagen

Doch es gibt noch einiges mehr, was die Jugendlichen auf Nachfrage der Landschaftsarchitektin Sonja Griebenow vom Planungsbüro Linnea, auflisteten. Die Vorschläge reichen von Tisch und Sitzelementen über eine Tischtennisplatte, Tore mit Netzen, mehr Mülleimer bis hin zu Schaukel und Elementen für Skateboards und Fahrräder.

Die gemeinsam von den Jugendlichen und Fachleuten gesammelten Anregungen und Ideen sollen nun gesichtet und in den Entwurfsplanung einbezogen werden, heißt es von der Stadt weiter. Bei einem weiteren Beteiligungstermin nach den Sommerferien werden die Ergebnisse vorgestellt und erörtert. Weitere interessierte Jugendliche ab zwölf Jahren können sich im Nachgang zu diesem Termin bei der Langenhagener Landschaftsplanerin Birgit Karrasch unter Telefon (0511) 73079474, per E-Mail an birgit.karrasch@langenhagen.de oder an Stadtplanerin Christine Söhlke, Telefon (0511) 73079424, sowie per E-Mail an christine.soehlke@langenhagen. de melden und ihre Ideen und Anregungen abgeben.

Von Sven Warnecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Paul-Martin Gundert hat ein Nomade, wortgewaltiger Prediger und überzeugter Seelsorger den Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen verlassen. Ihm folgt nun als Springer Pastor Karl-Martin Harms.

27.06.2018

Abbruch der Sitzung nach 3,5 Stunden und eine drohende Haushaltssperre: Der Rat Langenhagen hinterlässt vor der Sommerpause große Ratlosigkeit.

30.06.2018

Mit einem fröhlichen Fest hat sich die Sprachlernklasse nach gut drei Jahren vom Gymnasium verabschiedet. Nach den Ferien werden die verbliebenen Kinder auf Langenhagens Schulen verteilt.

27.06.2018