Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadtfest und Rockwiese locken Besucher
Umland Langenhagen Nachrichten Stadtfest und Rockwiese locken Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 10.06.2018
Das Stadtfest Langenhagen brummt, viele Menschen waren zu Gast bei der Veranstaltung. Quelle: Stephan Hartung
Langenhagen

Mit dem Bierfassanstich, ein bisschen also wie auf dem Oktoberfest in München, gab Willi Minne, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Langenhagen, am Freitagabend die dreitägige Sause frei. Und ab diesem Zeitpunkt zog das Stadtfest Langenhagen das komplette Wochenende über viele Besucher in das Zentrum. Rund um den um den Marktplatz gab es ein vielfältiges Musik- und Showprogramm für kleine und große Besucher. Und weil das Wetter, bis auf etwas Regen am Sonntag, auch mitspielte, darf die Veranstaltung als gelungen bezeichnet werden – vor allem war der neue Termin offenbar attraktiv. Denn erstmals in seiner 32-jährigen Geschichte fand das Stadtfest nicht im Juli statt, einer Fußball-Weltmeisterschaft muss eben auch eine solche Feier ausweichen. Nach Schätzungen der Polizei hielte sich in Spitzenzeiten am späten Sonnabend über 1500 Menschen im Zentrum auf.

Am Freitagabend begann das Langenhagener Stadtfest. Bis zum Sonntagabend gibt es ein buntes Programm.

Erstmals war Bernd Bolte von BEBO Events aus Bad Oeynhausen der Veranstalter – in den vergangenen drei Jahren hatte Michael Grimm die Regie inne, er hatte sich damals im Losverfahren gegen Bolte durchgesetzt. Bolte musste, wie berichtet, ohne städtischen Zuschuss auskommen und beim Programm Abstriche machen. Dennoch war er zufrieden. „Ich mag dieses Stadtzentrum. Der Marktplatz ist von seiner Lage her perfekt für ein solches Fest“, sagt Bolte und betonte zugleich, „dass die Zusammenarbeit mit der Stadt Langenhagen hervorragend war, das Ordnungsamt hat mich bei meinen Anliegen immer toll unterstützt.“

Bei der dreitägigen Sause im Zentrum gab es alles von Musik, Kinderprogramm bis hin zu Essen und Trinken.

Jedoch gab es auch Misstöne und unterschiedliche Ansichten um die neu errichtete Rockwiese, die eine von vier Musikbühnen war. Bolte sagte am Wochenende, er habe sich wieder beruhigt, sei aber am Freitag „stinksauer“ gewesen. Denn die Rockwiese sei eine Konkurrenzveranstaltung, „mit einer anderen Biersorte als auf dem Stadtfest, aber ebenso mit einem Karussell und dem gleichen kulinarischen Angebot“. Von einer Parallelität, wie es die Stadt im Vorfeld verkündet hatte, könne keine Rede sein. Was Bernd Bolte ebenfalls ärgerte: Vor etwa vier Wochen habe er davon erfahren, dass es die Rockwiese geben werde. „Dabei hatte ich die Idee selbst eingebracht, weil das in Bad Oeynhausen parallel zum Stadtfest prima funktioniert. Ich habe aber davon Abstand genommen, weil die Musik auf dem Stadtfest, analog zur Rockwiese, um 23 Uhr hätte beendet sein müssen.“

Steven Hänisch von der veranstaltenden IG Rock, der von täglich bis zu 800 Besuchern auf der Rockwiese sprach und damit sehr zufrieden war, verstand die Aufregung nicht. „Herr Bolte wusste davon, dass die Stadt gern die Rockwiese mit Bands, die einen Bezug zu Langenhagen haben, ausrichten will. Er hat aber immer neue Gründe gefunden, um die Rockwiese zu blockieren“, sagte Hänisch.

Die Langenhagener nutzten beide Veranstaltungen – ebenso wie den verkaufsoffenen Sonntag im CCL. Von 13 bis 18 Uhr schoben sich die Kunden durch das Einkaufszentrum, profitierten dabei von Rabatten und Gewinnspielen.

Von Stephan Hartung

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem tödlichen Unfall eines Mitschülers haben Dritt- und Viertklässler der Adolf-Reichwein-Schule trainiert, wie sie den toten Winkel an Lastwagen erkennen und wie sie sich richtig verhalten.

11.06.2018

Zum 14. Mal haben die Kindertagesstätten aus Langenhagen und den Ortsteilen einen Staffellauf ausgetragen. Erstmals waren auch nicht städtische Einrichtungen dabei.

11.06.2018

Die Ankündigung klingt gut: Kommendes Jahr soll es im Westen wieder einen Jugendtreff geben. Die 240 Unterzeichner einer Petition wird dies freuen. Allein: Ein politischer Beschluss fehlt noch.

11.06.2018