Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Avacon lässt Bäume unter Stromtrasse fällen

Langenhagen Avacon lässt Bäume unter Stromtrasse fällen

An der Stromtrasse in der Nähe des Silbersees in Langenhagen lässt Netzbetreiber Avacon seit Mittwoch Bäume zurückschneiden und fällen. Die Arbeiten sollen knapp zwei Wochen dauern.

Voriger Artikel
So sieht ein Eis-Känguru aus
Nächster Artikel
Tafel erhält 10.000 Euro für neues Kühlfahrzeug

Netzbetreiber Avacon lässt derzeit unterhalb der Stromtrasse in der Nähe des Silbersees Bäume fällen und zurückschneiden.

Quelle: Polley

Langenhagen.  Schon von weitem ist der ohrenbetäubende Lärm der Motorsägen zu hören. Arbeiter in orangefarbenen Westen sind zwischen Bergen von abgesägten Ästen und Stämmen zu erkennen, die unterhalb der Stromtrasse liegen. Denn seit Mittwoch lässt Netzbetreiber Avacon unterhalb der Leitung von Lehrte nach Stöcken in der Nähe des Silbersees in Langenhagen Bäume zurückschneiden oder fällen.

Grund für die Arbeiten auf dem rund 2,5 Kilometer langen Teilabschnitt ist die regelmäßig notwendige Naturpflege, um Störungen und Stromausfällen durch abgebrochene Äste oder in die Leitungen hineinwachsende Bäume vorzubeugen. „Die Jahre zuvor haben wir immer nur stellenweise Äste entfernt“, sagt Klaus Pfeiffer von Avacon. „Doch irgendwann reicht das nicht mehr aus.“ Eine solch große Pflegemaßnahme sei im Durchschnitt alle zehn Jahre notwendig.

572baaf2-0c08-11e8-bf7e-30afb409a688

An der Stromtrasse in der Nähe des Silbersees in Langenhagen lässt Netzbetreiber Avacon seit Mittwoch Bäume zurückschneiden und fällen. Die Arbeiten sollen knapp zwei Wochen dauern.

Zur Bildergalerie

Flächen werden gefräst

Die Flächen direkt unter der Leitung werden zudem im Auftrag des Unternehmens durch eine Garbsener Gartenbaufirma gefräst, damit Junggehölze und Sträucher nicht in die Leitungen hineinwachsen können. Eine Maschine bahnt sich ihren Weg durch den dicht bewachsenen Grund. Heraus kommt frischer Mulch, der auf dem Boden liegen bleibt.  

Die Netzbetreiber seien dazu verpflichtet, ihre Leitungen zu sichern, heißt es von Avacon. Das bedeute, sie müssten überall dort, wo Gehölze in die Leitung hineinwachsen oder fallen könnten, entsprechende Vorsorgemaßnahmen treffen. Verlaufen Hochspannungsfreileitungen durch Waldgebiete, müssen sie von hineinwachsenden Gehölzen freigehalten werden. Bäume dürfen laut Naturschutzgesetz aber nur von Oktober bis Februar gefällt oder beschnitten werden.

Arbeiten dauern knapp zwei Wochen

Insgesamt sollen die Arbeiten im Abschnitt in der Nähe des Silbersees knapp zwei Wochen dauern. In der Nähe der Trassen kann es laut Stromversorger in dieser Zeit zu kurzfristigen Sperrungen von Fußgänger- und Radwegen kommen.

Von Julia Polley

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Langenhagen
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr