Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Offene Gesellschaft will am Ball bleiben
Umland Langenhagen Offene Gesellschaft will am Ball bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.12.2018
Rekordbesuch: Gut 120 Zuhörer sind beim letzten Konzert des „offenen Klaviers“ im CCL dabei. Quelle: Sven Warnecke
Langenhagen

Seit gut eineinhalb Jahren gibt es die Initiative Offene Gesellschaft Langenhagen. Die gut 30 Aktiven setzen sich als lockerer Zusammenschluss in der Stadt für mehr Demokratie und gegen Rassismus, Hass sowie rechtspopulistische Gruppierungen ein – engagieren sich für eine offene Gesellschaft. Und nach Auskunft von Mitinitiatorin Andrea Hesse würden in immer mehr Städten Aktive zusammenfinden.

Zum Jahresabschluss hatte die Initiative zum weihnachtlichen Singen rund um das „offene Klavier“ ins City-Center aufgerufen. Und gut 120 Menschen wollten sich das nicht entgehen lassen. Dabei berichtete Hesse von dem schönes Lob, dass sie kürzlich gehört hatte: „Sie haben den Marktplatz verändert“, hieß es. Gemeint ist das „offene Klavier“, dessen Klänge in der warmen Jahreszeit von Mai bis September, viele Langenhagener zum Verweilen animiert. Aus diesem Grund sei die Offene Gesellschaft der Werbegemeinschaft im Bestands-Center sehr dankbar, im Winter im CCL musizieren zu dürfen, sagte Hesse.

Dieses mal hatte sich die Initiative die Kantorei der Elisabethkirche unter Leitung von Arne Hallmann und das Posaunenensemble der Matthias-Claudius-Kirche unter Leitung von Robert Klassen zur professionellen Verstärkung geholt. Und es wurde richtig weihnachtlich. Zu Stücken wie „Mach hoch die Tür“ oder „O du fröhliche“ wurde es feierlich im CCL. Durch das Programm führte Caroline von Blanckenburg. Sie stellte dabei Solistin Emma Löhlein, die Ensembles, deren Leiter und die Aktiven der Offenen Gesellschaft Langenhagen vor. Und die Besucher durften Mitsingen. Allerdings reichten die 60 vorbereiteten Liederhefte nicht aus. Und wie Hesse weiter berichtete, waren bereits eine Dreiviertelstunde vor Beginn alle Sitzplätze belegt.

Christian Wulff kommt im Januar zu Besuch

Am 4. Januar soll es dann mit dem offenen Singen im CCL weitergehen. Mit Bundespräsident a.D. Christian Wulff erwartet die Initiative am 18. Januar einen prominenten Gast am „offenen Klavier“. Hesses Angaben zufolge soll das Klavier wieder ab Mai auf dem Marktplatz stehen.

Doch nicht nur mit dem „offenen Klavierist die Initiative in der Stadt in Erscheinung getreten. So gab es im September 2017 einen „Thesenanschlag an der Rathaustür“. Dieser zog dann angesichts der bereits geöffneten Lokale für die Bundestagswahl Ärger mit der Langenhagener AfD nach sich. Die Partei sah darin eine unerlaubte Beeinflussung. Ein weiteres Mal erregten die Aktiven Aufsehen, als sie beim Marsch für mehr Demokratie mit Pferd, Hund und Bollerwagen durch Langenhagen zogen.

Und was bleibt sonst noch in Erinnerung: „Auf alle Fälle die Bereitschaft der Stadt Langenhagen, Hindernisse aus dem Weg zu räumen, um das „offene Klavier“ möglich zu machen“, lobt Hesse. Und sie verspricht, dass die Initiative „immer wieder am Ball bleiben“, werde.

Von Sven Warnecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Langenhagen Krähenwinkel/Kaltenweide - Diebe stehlen Bargeld und Schmuck

Die Polizei Langenhagen ermittelt nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus, bei dem Unbekannte Bargeld und Schmuck gestohlen haben. In einem zweiten Fall hat vermutlich eine Alarmanlage die Täter abgeschreckt.

17.12.2018

Jeden Donnerstagnachmittag ist auf dem Kaltenweider Platz Wochenmarkt. Doch durch Weihnachten und Silvester gibt es Änderungen bei den Öffnungszeiten.

17.12.2018

Tina und Moritz Fischer laden Jahr für Jahr zur bereits traditionellen Weihnachtsfeier ein: Ihre Gäste, Familie und Freunde haben auch dieses mal wieder gespendet –zugunsten des Langenhagener Hospizvereins.

20.12.2018