Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Dorfspaziergang widmet sich starken Frauen
Umland Lehrte Dorfspaziergang widmet sich starken Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 12.09.2018
Politisch aktiv war sie in Immensen – doch wegen ihrer künstlerischen Tätigkeit war die kürzlich verstorbene Hildegard Mahn über die Grenzen Lehrtes hinaus bekannt . Quelle: Archiv / Joachim Dege
Immensen

 Um das Thema „Starke Frauen in Immensen“ geht es bei einem Dorfspaziergang am Sonntag, 16. September. Veranstalter ist der Arbeitskreis „Unser Dorf hat Zukunft“. Treffen ist um 16 Uhr auf dem Hof der Heinrich-Bokemeyer-Grundschule beim Insektenhotel.

Dorfspaziergänge hate es im Immensen schon früher gegeben. Von 2004 bis 2009 informierte Ortschronist Adolf Meyer dabei über die alten Hofstellen des Dorfes. Nun wolle der Arbeitskreis diese Tradition wieder aufleben lassen, sagt die ehemalige Ortsbürgermeisterin Heidrun Bleckwenn. Allerdings sollen die Spaziergänge eine neue Stoßrichtung bekommen, die sich ein wenig an Touren in Hannover wie „Unterwegs mit der Messemutti“ oder „Frauen von Hannover“ orientiert.

Los geht es also mit dem Thema „Starke Frauen in Immensen“. Die gibt es Bleckwenn zufolge zuhauf. Zu finden waren sie lange Zeit in den früher einmal zahlreichen Läden des Ortes. „Fast alle Läden wurden von Frauen betrieben. „Die Frauen im Dorf haben dafür gesorgt, dass es den Menschen an nichts für den täglichen Bedarf fehlte“, sagt Bleckwenn. Ab Mitte der Sechzigerjahre hätten nur Frauen die Immenser Poststellen geführt. „Eine Gemeindeschwester sorgte für das gesundheitliche Wohl und immer waren es Frauen, die in Familien aushalfen, wenn die Hausfrau und Mutter krankheitsbedingt ausfiel“, führt Bleckwenn, die durch ihr langjähriges Engagement im Ort sicher selbst zu den starken Frauen gehört, weiter aus.

Doch auch in die Behörden und Verwaltung zogen Frauen ein. „Mit Marianne Graßmann wurde 1992 erstmals eine Frau Schulleiterin an unserer Grundschule. Ihr und ihren Nachfolgerinnen ist es zu verdanken, dass an unserer Schule weitgehend immer noch eine heile Welt herrscht. Ohne ihren Einsatz gäbe es die Leseomis und die Schülerlotsenhilfe sowie viele andere Projekte nicht“, sagt Bleckwenn.

Die Wegbereiterin für Frauen in der Lokalpolitik sei Hildegard Mahn gewesen, erinnert Bleckwenn an die vor einigen Wochen verstorbene Frau. Mahn lebte mehr als 25 Jahre im Immensen, war eine deutschlandweit angesehene Künstlerin. 1991 errang sie einen Sitz im Ortsrat, als sie 2001 Ortsbürgermeisterin wurde, stieg auch die Anzahl der Frauen im Ortsrat: „Danach hatten die Frauen eine Wahlperiode lang mehr Sitze im Ortsrat als die Männer“, sagt Bleckwenn.

Von Sandra Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bahngelände, Wertstoffsammelplätze: Einige Orte im Stadtbild sind echte Schmuddelecken. An der Köthenwaldstraße hat nun jemand seinem Zorn über diesen Zustand auf unorthodoxe Weise zum Ausruck gebracht.

12.09.2018

Der Ausschuss für Brandschutz, Ordnung und Ehrenamt hat in seiner Sitzung am Montag gefordert, einen kompletten Neubau der Sehnder Feuerwache am Borsigring zu prüfen.

14.09.2018

Die Lehrter werden aller Voraussicht nach am 26. Mai 2019 ihren Bürgermeister neu wählen – zeitgleich mit der Wahl des Europaparlaments. Diesen Vorschlag macht die Stadtverwaltung. Der Rat entscheidet am Mittwoch.

14.09.2018