Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte CDU verstimmt: Wo bleibt die Friedhofssatzung?
Umland Lehrte CDU verstimmt: Wo bleibt die Friedhofssatzung?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 06.08.2018
Der Friedhof in Hämelerwald: Bestattungen unter den dortigen Bäumen sind mangels Platz schon seit mehr als einem Jahr nicht mehr möglich. Quelle: Achim Gückel
Anzeige
Hämelerwald

Die neue Friedhofssatzung für die Stadt Lehrte lässt auf sich warten. Weil mehrere Ortsräte bei der ersten Beratung des Papiers im Jahr 2016 Ergänzungen forderten, sollte der zuständige Fachdienst im Rathaus nacharbeiten und die Diskussion in eine zweite Beratungsrunde gehen. Doch das ist bislang nicht geschehen – was speziell die CDU in Hämelerwald enorm verstimmt. „Das dauert alles zu lange, dabei geht es doch nur um Kleinigkeiten“, meint Renée-Michael Friedrich, Vorsitzender des christdemokratischen Ortsverbands. In einer Pressemitteilung nennt er die Verzögerungen „nicht nachvollziehbar“. Noch im Frühjahr habe es geheißen, die Satzung komme vermutlich noch vor den Sommerferien erneut in die Diskussion. Doch daraus sei nichts geworden.

Bei der ersten Debatte über die neue Friedhofssatzung hatten im Jahr 2016 die Ortsräte von Ahlten, Sievershausen und Hämelerwald um Veränderungen gebeten. In Sievershausen etwa ging es um die Zukunft der Friedhofskapelle, der Hämelerwalder Ortsrat, in dem die CDU in der Opposition ist, wünschte eine Ergänzung der Bestattungszeiten. Die CDU-Fraktion hatte beantragt, auch eine Bestattung am Sonnabend zu ermöglichen. Dieses würde auch Angehörigen, die weit entfernt wohnen, bessere Möglichkeiten eröffnen, an der Beisetzung teilzunehmen.

Auf eine Antwort, ob diese Möglichkeit in der neuen Friedhofsssatzung festgeschrieben werden kann, warte man nun schon viel zu lange, meint Friedrich. Dabei handele es sich doch nur um „eine einfache Ja-Nein-Entscheidung“ und um eine „Kleinigkeit“, die es zu regeln gelte. Zudem sei seit März 2017 keine Urnenbestattung unter Waldbäumen auf dem Hämelerwalder Friedhof mehr möglich, da alle Plätze belegt sind. Auch in dieser Hinsicht werde die neue Satzung sehnlichst erwartet. Auf mehrere Nachfragen habe er aber von den Zuständigen bei der Verwaltung nur Vertröstungen gehört, meint Friedrich. Nun dauere die Sache wegen der anstehenden Beratungen in allen Ortsräten und Ausschüssen mindestens noch bis Ende des Jahres.

Nele Domin, Sprecherin der Stadtverwaltung, versucht, die Wogen etwas zu glätten. „Nach der Sommerpause liegt die neue Vorlage zur Friedhofssatzung vor“, stellt sie in Aussicht: „Und wir hoffen auf Ergebnisse, mit denen dann alle leben können.“ Dass rund zwei Jahre eine ziemlich lange Zeit ist, wenn es doch nur um die Ergänzung einer Beratungsvorlage geht, räumt Domin ein. Der zuständige Fachdienst habe in seiner Arbeit jedoch in den vergangenen zwei Jahren andere Prioritäten setzen müssen. Diese lagen unter anderem in den Umweltberichten zu den Baugebieten in Ahlten, Arpke und an der Manskestraße, in Rechts- und Umweltprüfungen zum Thema Aldi-Logistikzentrum bei Aligse und in der Umsiedlung der Kleingartenkolonie Feierabend in der Kernstadt.

Von AchiM Gückel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diese Veranstaltung ist ein Dauererfolg: Die 13. Lesereise der Lehrter Bibliotheksgesellschaft hat rund 80 Zuhörer unter anderem ins Hallenbad, ins Krankenhaus und und die Kirche geführt.

09.08.2018

Vom Dampftraktor bis zum Flügelmäher: Beim Dreschefest in Immensen steht am Wochenende 18. und 19. August wieder historische Technik im Mittelpunkt.

05.08.2018

Mit eisgekühlten Getränken lassen es sich seit Freitag die Gäste beim 32. Weinfest trotz Sommerhitze gutgehen. Das Stadtmarketing rechnet nach dem Ende am Sonntag um 19 Uhr wieder mit 3000 Besuchern.

05.08.2018
Anzeige