Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Die Flüchtingscontainer werden abgebaut
Umland Lehrte Die Flüchtingscontainer werden abgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 14.11.2018
Die Container auf dem ehemaligen Stadtwerkegelände an der Manskestraße sollen noch in diesem Monat abgebaut werden. Quelle: Patricia Oswald-Kipper
Lehrte

Die seit Februar leer stehenden Container der früheren Flüchtlingsunterkunft an der Manskestraße werden noch in diesem Monat abgebaut. Die Lehrter Wohnungsbaugesellschaft hat die mobilen Einheiten an eine Firma aus Hannover verkauft.

Nur zwei Wochen habe man die Container im Internet angeboten, dann habe man schon einen passenden Käufer gefunden, freut sich Frank Wersebe, Geschäftsführer der Lehrter Wohnungsbaugesellschaft. „Wir sind froh, dass das so schnell ging“, sagt er. Die Container hatte die Wohnungsbau 2015 erworben und der Stadt als Unterkunft für Flüchtlinge vermietet. „Damals gab es keine Container zur Miete mehr, deshalb mussten wir kaufen“, erklärt Frank Wersebe

Und Lehrte musste damals schnell handeln, schließlich musste die Stadt innerhalb kurzer Zeit auf immer neue Zuweisungen von Flüchtlingen reagieren. Neben der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Brotlager der Everner Straße waren auch die mobilen Wohneinheiten an der Manskestraße schnell belegt. Seit Anfang des Jahres stehen sie allerdings leer.

Die Container seien ursprünglich gar nicht als Unterkunft ausgelegt gewesen, erläutert Wersebe: „Das waren Bürocontainer.“ Deshalb musste die Lehrter Wohnungsbau die mobilen Einheiten vor der Vermietung noch aufwendig umbauen, etwa mit Sanitäranlagen. Insgesamt habe man für den Kauf mit Umbau einen höheren sechsstelligen Betrag investiert, sagt Wersebe. Dieses Geld habe man zwar beim jetzigen Verkauf nicht mehr erhalten. Doch der Stadt Lehrte sei dennoch kein Schaden entstanden, betont Wersebe. Die in der Flüchtlingskrise angefallenen Kosten decke die Region Hannover ab.

Noch in diesem Monat sollen die Container abgeholt werden. Das Gelände bleibt dann bis zur Bebauung des Geländes an der Manskestraße, im nächsten Jahr beginnen soll, frei.

535 Flüchtlinge leben aktuell in Lehrte

Die Stadt Lehrte hat aktuell 535 Flüchtlinge untergebracht. Drei der ehemals fünf Großunterkünfte sind noch in Betrieb. Dazu zählen die Unterkünfte an der Lehrter Nordstraße und an der Tiefen Straße ebenso wie in Ahlten das ehemalige Gästehaus Kluge. Nach Angaben von Stadtsprecher Fabian Nolting leben dort insgesamt 187 Flüchtlinge. Weitere 348 Menschen sind dezentral in der Stadt Lehrte oder in den Ortschaften untergebracht. Auch wenn die Container an der Manskestraße schon lange leer stehen, leben in einer der Villen auf dem Gelände der ehemaligen Stadtwerke noch 17 Flüchtlinge. Die sollen bis zum Start des Bauvorhabens im Jahr 2019 dort wohnen bleiben dürfen. pos

Von Patricia Oswald-Kipper

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Landwirte wehren sich gegen den Vorwurf, ihr intensiver Ackerbau treibe die Nitratwerte im Lehrter Grundwasser in die Höhe. Sie haben jetzt eigene Proben aus Brunnen in der Feldmark untersuchen lassen. Das Ergebnis: Alle Werte sind unbedenklich.

13.11.2018

Bernd Pakosch und Christian Mögel geben am 17. November auf Einladung der Lehrter Bibliotheksgesellschaft im Fachwerkhaus Texte und Lieder der Mundartdichterin Lene Voigt zum Besten.

13.11.2018

Ein Einbrecher ist in einen Friseursalon im Neuen Zentrum eingedrungen. Der Unbekannte räumte die Kasse aus und erbeutete Geld. Die Tat spielte sich bereits am Wochenende ab.

13.11.2018