Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ahltener fasln bei Bier und Hammelbraten

Lehrte Ahltener fasln bei Bier und Hammelbraten

Beim traditionellen Bauernfaslabend im Ahltener Schützenheim ist es wieder turbulent zugegangen: Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk musste sich einigen kritischen Fragen der Ahltener stellen. 

Voriger Artikel
Diebe stehlen 24 Jahre alten Mercedes
Nächster Artikel
Teile Lehrtes sind fast eine Stunde ohne Strom

Matthias Digwa von der Gutshofbrauerei in Rethen lädt die Gäste zu einer Verkostung ihrer Biere ein.

Quelle: Patricia Oswald-Kipper

Ahlten.  Beim traditionellen Bauernfaslabend am Dienstagabend ist es wieder turbulent zugegangen: Ortsbürgermeisterin Heike Koehler als einzige Frau unter Männern führte souverän durch den Abend. Dabei ging es nicht immer lustig zu. Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk musste sich einigen kritischen Fragen der Ahltener stellen.

Ortsbürgermeisterin Heike Köhler war mit ihrem Rückblick auf das Jahr 2017 noch nicht zu Ende, da kamen schon die ersten Bemerkungen von den Gästen. Vor allem die geplante Sanierung der Backhausstraße löste viel Unmut aus. Erst vor wenigen Tagen waren als Vorbereitung für den Ausbau der Straße 40 alte Bäume abgeholzt worden. Lautstark wurde am Dienstagabend das Vorgehen der Stadtverwaltung kritisiert. „Das war ein schwarzer Tag für Ahlten“, räumte Ortsbürgermeisterin Koehler ein. Das Abholzen der Bäume sei sehr schmerzlich gewesen. Der Ortsrat habe zuvor alle Alternativen geprüft, man habe den besonderen Charakter der Straße aber nicht erhalten können. Auch über die Planungen der Stadt zum Neubaugebiet in Ahlten wurde an dem Abend viel diskutiert. 

Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk nahm sich viel Zeit, die einzelnen Fragen der Ahltener am Mikrofon zu beantworten und zur Kritik Stellung zu beziehen. 

Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk musste sich gegen manche Kritik wehren

Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk musste sich gegen manche Kritik wehren: heftig wurde über das Abholzen der alten Bäume an der Backhausstraße gestritten.

Quelle: Patricia Oswald-Kipper

Auch wenn das Bier reichlich floss und die Geräuschkulisse immer lauter wurde, so blieb es doch sachlich. Heike Köhler musste dennoch das ein oder andere Mal ihre selbstgebaute Klingel betätigen, die die männlichen Gäste wieder zur Ordnung rief. „Schließlich wollen hier ja auch alle etwas verstehen“, sagte sie. Die Ortsbürgermeisterin meisterte den Abend mit „ihren Männern“, wie sie die Gäste immer wieder betitelte, sehr charmant und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Auch Blondinenwitze kommentierte sie mit einem milden Lächeln.

Nur natürliche Inhaltsstoffe

Nur natürliche Inhaltsstoffe: Die Gutshofbrauerei stellte ihre Biersorten vor.

Quelle: Patricia Oswald-Kipper

Der Fachvortrag wurde dieses Mal mit einer Bierverkostung angereichert. Johan Jarvers von der Gutshofbrauerei Das Freie in Rethmar referierte über die regionale Braukunst und warb für den Genuss des Gerstensaftes.

Die geladenen Gäste faselten noch bis spät in den Abend hinein. Zur Stärkung wurde zum Bier traditionell wieder Hammelbraten serviert.

Von Patricia Oswald-Kipper

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten