Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Blitzer mit Lackfarbe besprüht
Umland Lehrte Nachrichten Blitzer mit Lackfarbe besprüht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 07.10.2014
Von Achim Gückel
Lack auf der Linse: Das Tempomessgerät der Stadt und die dazugehörige Kamera sind derzeit unbrauchbar. Ein Unbekannter hat sie mit Farbe besprüht. Quelle: Achim Gückel
Lehrte

Die Aktion dauerte nur Sekunden. Der Täter handelte so schnell und zielgerichtet, dass nicht einmal der Mitarbeiter der Stadt, der das Geschwindigkeitsmessgerät betreut, etwas mitbekam. Aber immerhin gibt es eine Autofahrerin, die beim Vorbeifahren am Tatort zufällig mitbekam, wie das Tempomessgerät besprüht wurde. Die Frau beschreibt den Täter als etwa 1,70 Meter groß, von zierlicher Statur, bekleidet mit Jeans und einem schwarzen Kapuzenpulli. Nach der Tat soll er sich auf ein weißes Klapprad gesetzt haben und davongeradelt sein.

Die Sachbeschädigung spielte sich bereits am Montag gegen 11.10 Uhr an der Straße Kleegarten ab. Der Mitarbeiter der Stadt hatte die Messanlage in Höhe der Fußgängerampel an der Tiefenriede aufgebaut. Dort legt sich die Stadt immer mal wieder auf die Lauer, denn die Stelle unweit der Autobahnauffahrt Hämelerwald sei bekannt dafür, dass „dort regelmäßig zu schnell gefahren wird“, sagt Stadtsprecher Fabian Nolting. Erlaubt ist am Ortseingang Tempo 50. Die Messanlage sei durch die Lackfarbe nun vorerst unbrauchbar, sagt Nolting. Man habe sie an den Hersteller geschickt. „Der wird schauen, ob das Gerät zu retten ist“, sagt Nolting. Die Farbe abzukratzen oder mit Lösungsmittel zu entfernen sei angesichts der empfindlichen Optik unmöglich. Außerdem habe der Täter ganze Sachen gemacht: Er besprühte nicht nur das Blitzgerät samt Sensoreinheit, sondern auch die Kamera, die Verkehrssünder fotografiert.

Über mögliche Reparaturkosten konnte der Stadtsprecher am Dienstag noch nichts Genaues sagen. Für die spezielle Kamera und Funkeinheit habe die Stadt einst 40.000 Euro bezahlt. Versichert seien Vandalismusschäden nicht. Die Stadt setze ihr Tempomessgerät im Übrigen nicht willkürlich, sondern stets in Absprache mit der Polizei an Gefahrenpunkten ein, betont Nolting.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Einbrecher ist in das Büro der Markuskirchengemeinde am Distelborn eingedrungen. Pastor Andreas Anke bemerkte zwar die Tat, der Unbekannte konnte aber flüchten. Die Beute: etwas Bargeld.

Achim Gückel 07.10.2014

Ein unbekannter Täter hat offenbar mit einem Luftgewehr auf die Schaufensterscheibe eines Ladens an der Hagenstraße geschossen. An dem Fenster entstand nach Schätzung der Polizei ein Schaden von 2000 Euro. Hinweise auf den Täter gibt es nicht.

Achim Gückel 07.10.2014

Auf dem Spielplatz am Holunderweg in Immensen sollen künftig auch Fitnessgeräte für Erwachsene aufgestellt werden. Trotzdem bleibt die Fläche offiziell ein Kinderspielplatz. Dafür nutzt die Stadt einen Ausnahmetatbestand in ihrer eigenen Satzung.

07.10.2014