Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hämelerwalder CDU stellt sich neu auf
Umland Lehrte Nachrichten Hämelerwalder CDU stellt sich neu auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 11.06.2018
Der neue Vorstand der CDU Hämelerwald mit (von links) Kurt Dames, Torsten Mertke, Renée Friedrich, Viktor Tribelhorn, Horst Waldmann, Wolfgang Mertke, Sandra Somol und Wahlleiter Hans-Joachim Deneke-Jöhrens. Quelle: privat
Anzeige
Hämelerwald

Mit neuem Führungspersonal geht jetzt die CDU in Hämelerwald an den Start. Bei den Vorstandswahlen des Ortsverbandes trat der bisherige Vorsitzende Hartmut Liedtke nicht für eine weitere Amtszeit an. Persönliche Gründe seien dafür verantwortlich, wie er der Versammlung mitteilte. Er sei aber gern bereit, andere Aufgaben zu übernehmen. Als sein Nachfolger wählte das Gremium in einer vom Stadtverbandsvorsitzenden Hans-Joachim Deneke-Jöhrens geleiteten Wahl Renée Friedrich zum neuen Chef des Ortsverbandes. Den Stellvertreterposten übernahm Viktor Tribelhorn. Im Amt bestätigt wurde Schriftführer Horst Waldmann. Das Angebot Liedtkes, ihm andere Aufgaben außerhalb der Leitung zu übertragen, nahm der Ortsverband an. Er wurde zum neuen Schatzmeister gewählt.

Als Beisitzer fungieren jetzt die Christdemokraten Kurt Dames, Torsten Mertke, Wolfgang Mertke und Sandra Somol.

Von Michael Schütz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zweimal volles Haus, insgesamt fast sechs Stunden Musik und ganz viel Applaus: Das ist die Kurzbilanz der beiden Sommerkonzerte des Lehrter Gymnasiums im Kurt-Hirschfeld-Forum.

11.06.2018

Renitente Gaffer, Behinderungen, keine Rettungsgasse: Die Hämelerwalder Feuerwehr hat bei einem Rettungseinsatz am Donnerstagabend auf der Autobahn 2 enorme Probleme gehabt.

08.06.2018

In der Feldmark zwischen Schwüblingsen und Arpke werden zurzeit drei Windräder abgebaut. Sie machen Platz für drei höhere und leistungsstärkere Windenergieanlagen.

11.06.2018
Anzeige