Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Lehrter liest übers Campen

Lehrte Lehrter liest übers Campen

Mit Armin Halbig geht die Bibliotheksgesellschaft Lehrte in die neue Saison ihrer Reihe "Lehrter lesen für Lehrter". Der Kernstädter liest am Dienstag, 19. September, aus dem Buch "Hotel kann jeder" des Berliner Autors Andreas Austilat.

Voriger Artikel
Kyrie und Gloria erfüllen die Matthäuskirche
Nächster Artikel
Brand beschädigt ein Drittel des Firmengeländes

In der Stadtbibliothek beginnt wieder die Reihe "Lehrter lesen für Lehrter". Im Bild eine frühere Veranstaltung mit dem Ersten Stadtrat Uwe Bee.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. Halbig, der in Lehrte unter anderem durch sein Engagement beim Modelleisenbahnverein im historischen Stellwerk in Richtersdorf bekannt ist, bringt mit diesem Buch viel Humor mit in die Stadtbibliothek, denn Austilat beschäftigt sich in seinem Buch mit dem Campen. Genauer gesagt geht es um das Draußenübernachten in einem Wohnwagen. Der Journalist vom "Tagesspiegel" habe früher selbst in Hotelzimmern übernachtet, wenn es in den Urlaub ging, heißt es in der Beschreibung des Buches. Erst als er sich in eine Frau verliebte, deren Eltern passionierte Wohnwagencamper waren, änderten sich diese Gewohnheiten. Inzwischen verheiratet und mit Kindern gesegnet, leiht sich die Familie den schwiegerelterlichen Wagen aus, um selbst in den Urlaub zu ziehen.

In dem Buch beschreibt Austilat die Dinge, die ihm beim Campen zugestoßen sind. In der Regel handelt es sich zwar um fiktive Reisen, die aber sicher durch reale Ereignisse inspiriert worden sind. So geht es nach Amerika ebenso wie zu den klassischen Reisezielen der Deutschen Camperenthusiasten: Italien, Spanien, Sylt und die Lüneburger Heide - letzteres im Winter. Egal, ob fiktiv oder real - die Zuhörer in der Stadtbibliothek werden sicher das eine oder andere aus ihrem eigenen Leben wiedererkennen.

Die Lesung mit Armin Halbig beginnt am Dienstag, 19. September, um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek, Burgdorfer Straße 16. Der Eintritt ist frei.

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten