Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Lob und Tadel für Medizinstrategie
Umland Lehrte Nachrichten Lob und Tadel für Medizinstrategie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 19.12.2014
Quelle: HAZ
Lehrte/Hannover

Die Reaktionen auf die Entscheidung zur Medizinstrategie 2020 für das Klinikum Region Hannover (KRH) fielen sehr unterschiedlich aus. Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk (SPD) begrüßt sie: „Ich bin zufrieden, dass parallel geprüft wird.“ Er wolle jetzt Ergebnisse abwarten, bevor er über eine Klage nachdenke.

Für den Lehrter SPD-Fraktionsvorsitzenden Bodo Wiechmann ist die Entscheidung ein Beweis, dass es sich lohne zu kämpfen: „Jetzt haben wir den fairen Vergleich von zwei Alternativen. Das ist ein Schuss nach vorn.“ Die SPD-Ortsvereine aus Lehrte und Burgwedel hatten den erweiterten Prüfauftrag für ihre Standorte gemeinsam formuliert, der dann von Rot-Grün in der Region übernommen und jetzt auch beschlossen wurde.

Allerdings steht das KRH unter Handlungsdruck, 75 Millionen Euro hat die Region allein im vergangenen Jahr zuschießen müssen, um die finanzielle Schieflage des Klinikums aufzufangen. Ein „Weiter so“ könne es daher nicht geben, meint Silke Gardlo, SPD-Fraktionsvorsitzende in der Region: „Die Dinge einfach schleifen zu lassen wäre rein populistisch und verantwortungslos.“ Es bestehe für Kliniken bundesweit die Notwendigkeit zur Spezialisierung. Wiechmann verlangt jetzt von der Regionsversammlung, den Prüfauftrag kritisch zu begleiten.

Für die grüne Lehrter Regionsabgeordnete Doris Klawunde ist das Gesamtkonzept „eine bittere Pille“, aber unabwendbar. Sie begrüße, dass jetzt endlich Zahlen und Fakten auf den Tisch kommen. Klar sei für sie aber, auch bei einem möglichen Neubau für den Standort Lehrte einzutreten.

Enttäuscht zeigte sich dagegen der Lehrter CDU-Fraktionsvorsitzende der Regionsversammlung Bernward Schlossarek: „Dieser Prüfauftrag ist nur Kosmetik. Für mich steht das Lehrter Krankenhaus ab heute zur Disposition.“ Er befürchte, dass die KRH-Geschäftsführung vordringlich ihr Ziel eines Neubaus verfolge. „Heute ist ein trauriger Tag für Lehrte.“

Von Oliver Kühn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Johannes Hagemann aus Algermissen (Landkreis Hildesheim) beklagt sich über den Zustand des Lehrter Bahnhofs. Er hält sich dort auf dem Weg zur Arbeit täglich auf und ist angewidert von Taubenkot und wildem Urinieren. Ein Bahnhofskümmerer könnte die Lösung sein.

Gerko Naumann 16.12.2014

Aus dem Redaktionsbüro auf die Kanzel: Diesmal hielt ein Journalist die Kanzelrede, zu der die Matthäusgemeinde in regelmäßigen Abständen in die Kirche am Markt einlädt. Zu Gast war am Sonntagabend Anzeiger-Redakteur Achim Gückel. Denn das Thema war „Die Wahrhaftigkeit in der Presselandschaft.“

16.12.2014

Am Dienstag ist der entscheidende Tag: Die Regionsversammlung befindet über die Medizinstrategie 2020 und damit auch über die Zukunft des Lehrter Krankenhauses. Am Montag haben Vertreter von SPD und CDU genau 11.610 Unterschriften für dessen Erhalt an Regionspräsident Hauke Jagau übergeben.

Oliver Kühn 15.12.2014