Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Dieb nimmt Absperrpfosten mit: Chaos vor Kita
Umland Lehrte Nachrichten Dieb nimmt Absperrpfosten mit: Chaos vor Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 31.12.2017
Der mittlere der drei Pfosten, welche die Durchfahrt vom Schanzenfeld zur Kita versperren sollen, ist schon wieder verschwunden. Quelle: Katja Eggers
Anzeige
Immensen/Arpke

Die Debstahl-Posse vom Schanzenfeld geht in eine neue Runde: Ein Unbekannter hat erneut einen der Pfosten auf dem Feldweg zwischen Immensen und Arpke mitgenommen. Dieser soll eigentlich dafür sorgen, dass der für Autos gesperrte Schleichweg wirklich unpassierbar ist. Nun ist er wieder frei – und vor der benachbarten Kita herrscht Verkehrschaos.

Denn seit der mittlere der drei Pfosten weg ist, fahren viele Autofahrer  wieder durch das Schanzenfeld - darunter auch Eltern, die auf kurzem Weg zur Kita wollen. Und wenn die Autobahn A2 dicht ist und der Ausweichverkehr durch Immensen rollt, wird die Lage besonders gefährlich. Dann nutzen viele Ortskundige das Schanzenfeld als Ausweichstrecke und brettern an der KIta vorbei.

Zu den Stoßzeiten - wenn Eltern ihre Kinder holen bringen oder abholen - herrscht vor der Kita regelmäßig Chaos. Quelle: privat

„Die Bring- und Abholsituation gestaltet sich vor der Kita schon seit Jahren sehr schwierig, aber nun geht es dort noch brenzliger zu“, sagt Hendrik Alberts, Vorsitzender des Elternbeirates der Kita Immensen und Arpke. Besonders zu den Stoßzeiten, wenn Eltern ihre Kinder bringen oder abholen, werde es eng. Vor der Kita herrsche dann regelmäßg hohes Verkehrsaufkommen und Parkchaos. Für Fußgänger und Radfahrer enstünden oft gefährliche Situationen. Vor allem für die Kitakinder sei die Situation sehr unübersichtlich.  „Die laufen zwischen den Autos umher, und zweimal ist es bei Rangieren auch schon zu Blechschäden gekommen“, berichtet Alberts. Der Elternbeirat versucht daher schon seit langem, autofahrende Eltern zu sensibilisieren, vor der Kita das Tempo zu drosseln.

Um die Situation zu entschärfen, hatte die Stadt Anfang des Jahres drei Absperrpfosten und eine seitliche Absperrung aufstellen lassen und die Durchfahrt auf dem asphaltierten Feldweg damit unmöglich gemacht. Das Verkehrs- und Parkchaos vor der Kita hatte sich dadurch etwas entspannt. Schon im Frühjahr wurde der mittlere Pfosten jedoch erstmals aus der Verankerung gerissen und gestohlen. Die Stadt stellte einen neuen Pfosten auf. Dieser wurde nun erneut entwendet. Vor der Kita tauchten damit die alten Probleme auf.

Alberts hat wegen des gestohlenen Pfostens Strafanzeige bei der Polizei erstattet. Die Stadt ist ebenfalls bereits im Bilde. Laut Stadtsprecher Fabian Nolting wurde bereits ein neuer Pfosten bestellt. „Wir werden zudem die Polizei bitten, dort zu kontrollieren“, sagt Nolting. Denn der Forstweg Schanzenfeld ist für Autofahrer eigentlich tabu und lediglich für den landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben.

Dieser Autofahrer wollte die Absperrung umfahren und hat sich dabei auf dem Acker festgefahren. Quelle: privat

Kita und Elternbeirat wünschen sich jedoch nicht nur einen neuen Pfosten, sondern auch mehr Parkplätze vor der Einrichtung. Weil es an der Kita davon laut Alberts zu wenige gibt, würden viele Eltern die Halt- und Parkverbote missachten und ihre Wagen auf den unbefestigten Seitenstreifen abstellen. Das würde wiederum dazu führen, dass die Müllabfuhr oder Lieferanten, die zur Kita möchten, dort nicht durchkommen. Die Randstreifen seien zudem mittlerweile kaputtgefahren. In den Wochen vor dem Pfostenklau hatten Autofahrer mitunter versucht, die Absperrung über den angrenzenden Acker zu umfahren und sich dabei im matschigen Boden festgefahren. 

Der Seitenstreifen ist bereits kaputt gefahren. Quelle: privat

„Eine Wegbefestigung am Rand wünschen wir uns dort schon ganz lange“, erklärt Alberts. Schon 2015 hatte sich der Elternbeirat an den Ortsrat gewandt. Der hatte einen Termin ab der Kita mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung erwirkt. „Aber leider gibt es seitdem keinerlei Verbesserungen“, bedauert Alberts.

Von Katja Eggers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt will den Rad- und Fußweg entlang der alten Sehnder Bahntrasse aufwerten. Für 120.000 Euro soll der Abschnitt zwischen Grundschule Süd und Südring eine Pflasterung erhalten.

30.12.2017

Mehr als ein Jahrzehnt lang hat es am Silvesterabend an der St.-Antonius-Kirche in Immensen eine Benefizaktion mit Glühwein und guter Stimmung gegeben. In diesem Jahr fällt sie aus.

30.12.2017

Der Förderverein JuLe unterstützt seit zehn Jahren die Jugendarbeit in der Markusgemeinde. In dieser Zeit sind knapp 140.000 Euro zusammengekommen. Ein Schäfchen hat daran maßgeblichen Anteil.

30.12.2017
Anzeige