Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Klinikum muss für Straßenausbau zahlen
Umland Lehrte Nachrichten Klinikum muss für Straßenausbau zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 21.03.2017
Stadt Lehrte gewährt keinen Nachlass für Straßenausbau Quelle: Gückel
Hannover

Das Klinikum muss zahlen. Das geht aus einer jetzt vorgelegten Antwort auf eine Anfrage der CDU-Fraktion zurück. Eine erste Rate soll noch bis Ende März fällig werden.

Klinikum muss jetzt sparen

Offenbar hatte die erste Berechnung der Stadt deutlich niedriger gelegen. Laut Antwort der Regionsverwaltung hatte Lehrte zunächst eine Kostenbeteiligung von rund 500 000 Euro angekündigt. Um die 772 000 Euro zu erwirtschaften, muss das Klinikum sparen. Es seien „weitere Konsolidierungsleistungen erforderlich“, heißt es in der Antwort.

Im vergangenen Jahr hatten die Stadt Lehrte und das Regionsklinikum über einen Nachlass bei der Straßenausbausatzung geredet. In Klinikumskreisen war vermutet worden, die Stadt Lehrte wollte in den Gesprächen Einfluss auf die Entscheidung über die Zukunft des Lehrter Krankenhauses nehmen. Denn bei der Erarbeitung des Konzepts für die Krankenhausstandorte im Nordosten hatte die Klinikumsleitung die Schließung des Lehrter Krankenhauses vorgeschlagen. Im vergangenen Jahr hatte die Regionsversammlung beschlossen, in Großburgwedel ein neues Krankenhaus zu bauen und den Standort Lehrte zu erhalten.

Stadt hatte Gespräche bestätigt

Die Lehrter Stadtverwaltung hatte im vergangenen Jahr auf Anfrage Gespräche mit dem Klinikum über Straßenausbaubeiträge bestätigt. In einem Gespräch seien „die Berechnungsmodalitäten entsprechend der Satzung und die sich daraus ergebende Betragshöhe erörtert“ worden, sagte ein Sprecher der Stadt. Damals waren auch Ausnahmeregelungen von der Zahlungsverpflichtung nicht ausgeschlossen worden: „Billigkeitsmaßnahmen können nur nach den streng anzuwendenden Vorgaben der Abgabenordnung im Einzelfall geprüft werden“, hieß es in der Antwort der Stadt.     

Von Matthias Klein

Wie begeistert man disziplinlose Schüler für die klassischen Werke Friedrich Schillers? Diese Frage hat der Kurs Darstellendes Spiel des Gymnasium drastisch beantwortet. Im Kurt-Hirschfeld-Forum zeigte er das Stück "Verrücktes Blut" - voller Power, krasser Kraftausdrücke und vieler milder Zwischentöne.

21.03.2017

Jetzt sind die Pläne für das Wohngebiet auf dem Gelände der Kleingartenkolonie Feierabend da: Die Stadt schlägt vor, auf der Fläche an der Manskestraße rund 200 Wohnungen zu errichten. Die Kleingärtner sollen an den Hohnhorstsee umsiedeln. In der Politik zeichnet sich breite Zustimmung für diesen Plan ab.

Thomas Böger 21.03.2017

Bei dem Feuer, das bei Sievershausen einen großen Taubenschlag komplett zerstört hat, ist ein Schaden von rund 40.000 Euro entstanden. Diese Zahl hat jetzt die Polizei genannt. Die Ermittlungen zur Brandursache sind noch nicht beendet. Brandstiftung ist aber ausgeschlossen.

Achim Gückel 24.03.2017