Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Arpkerin als Agrar-Scout bei Grüner Woche
Umland Lehrte Nachrichten Arpkerin als Agrar-Scout bei Grüner Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 26.01.2017
So funktioniert moderne Landwirtschaft: Laura Pribbernow aus Arpke erklärt einem Messebesucher die Technik, mit der Bauern Pflanzenschutzmittel auf die Felder bringen. Quelle: Privat
Arpke/Berlin

"Ich möchte den Verbrauchern ein realistisches Bild der Landwirtschaft vermitteln", sagt Pribbernow. Die internationale Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau sei dafür die ideale Plattform. Besuchern Rede und Antwort stehen könne am besten jemand aus der Praxis, findet die Arpkerin.

Genau darum hat sie sich für den Job als Agrar-Scout auf der Grünen Woche beworben. Am 22. Januar war Pribbenow in dieser Funktion den ganzen Tag auf der Messe aktiv. Auf dem so genannten Erlebnisbauernhof, einer interaktiven Schau über die moderne Landwirtschaft, informierte sie über Tierhaltung, Pflanzenproduktion, Düngemittel und technische Geräte.

Für den Dialog mit dem Verbraucher wurde Pribbenow zuvor in einer Schulung fit gemacht. "Auf der Messe sollten wir den Besuchern auch gerade kritische Fragen beantworten", sagt die Arpkerin. Ob Massentierhaltung, zu hohe Nitratwerte im Boden oder schadstoffbelastete Eier - in den Medien gebe es immer wieder negative Schlagzeilen. "Da wollte ich gern aufklären", betont Pribbenow. Auf der Messe hätte allerdings kaum jemand kritische Fragen gestellt.

Stattdessen stellte Pribbenow auf der Grünen Woche den Hof ihrer Familie vor, zeigte dazu Fotos und berichtete von ihren Erfahrungen. Pribbenow ist auf dem 120 Hektar großen Bauernhof ihrer Familie in Arpke aufgewachsen. "Ich stand schon als Kind auf dem Kartoffelroder und habe beim Weihnachtsbaumverkauf geholfen", erzählt sie. Messebesucher erfuhren von ihr zudem, dass es in Arpke derzeit vier landwirtschaftliche Höfe gibt, die allesamt Familienbetriebe sind. "Viele denken, dass in der Landwirtschaft nur noch riesige Industriebetriebe existieren, aber das stimmt nicht", sagt Pribbenow.

Bei der Messe den Hof ihrer Familie vorzustellen, lag ihr daher sehr am Herzen. Pribbenow selbst wohnt mittlerweile nicht mehr in Arpke. Sie studiert Lehramt in Hildesheim. Auf dem Hof ihrer Eltern wirkt sie aber dennoch immer wieder leidenschaftlich gern mit.

Von Katja Eggers

Der MTV Immensen will sein altes Vereinsheim am Fleith für rund 111.500 Euro energetisch sanieren lassen. Die Region fördert das Vorhaben über ein Sportprogramm mit 34.000 Euro. Vom Landessportbund gibt es 16.700 Euro. Der MTV ist damit nicht zufrieden - er hatte auf die doppelte Summe gehofft.

29.01.2017

Es ist soweit: Das Andere Kino am Sedanplatz bittet zur 13. Schulkinowoche. "Heidi", "Luther" und "König Laurin", das sind drei von acht Filmen, die in insgesamt 14 Vorstellungen vom 20. bis 24. Februar zur Auswahl stehen.

26.01.2017

Die Sitzplätze wurden diesmal knapp in der Stadtbibliothek Lehrte: Die Vorstellung des Buches „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ von Joachim Meyerhoff hatte viele Zuhörer angelockt. Daraus las Brigitte Spennes, ehemalige Erste Stadträtin, in der Reihe Lehrter lesen für Lehrter vor.

25.01.2017