Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mit dem Jeep geht es durch Südafrika und Namibia

Lehrte Mit dem Jeep geht es durch Südafrika und Namibia

Beeindruckende Naturschönheiten und traumhafte Landschaften: Für Fernweh  mitten im Winter sorgt der Fotograf Michael Stuka. Er zeigt im Kurt-Hirschfeld-Forum Bilder seiner Reise durch  Afrika. 

Voriger Artikel
Herzstiftung bringt Grundschüler in Schwung
Nächster Artikel
Lehrter Grundschulen warten auf Anmeldungen

Malerisch: Die Düne 45 in Sossusvlei (Namibia).

Quelle: privat

Lehrte.  Achtung, hier ist Fernweh garantiert: Auf eine farbenprächtige Reise nach Südafrika und Namibia wollen die Reisefotografen Michael Stuka und Claudia Ahrenbeck die Besucher ihres Lichtbildervortrags mitnehmen. Er beginnt am Donnerstag, 1. März, um 19.30 Uhr im Kurt-Hirschfeld-Forum an der Burgdorfer Straße 16. 

Als das schönste Ende der Welt haben die beiden Weltenbummler das südliche Afrika erlebt. „Die Heimat Nelson Mandelas ist bunt und begeistert mit offenherzigen Menschen, imposanten Landschaften, vor Hitze flirrenden Wüsten und einer artenreichen Tierwelt“, schwärmt Stuka, der gemeinsam mit Ahrenbeck ganz persönliche Eindrücke mit der Kamera in beeindruckenden Bildern festgehalten hat. „Auf einer Fahrt entlang der traumhaften Küstenstreifen vergisst der Reisende die Zeit, und viele möchten diese Region gar nicht mehr verlassen“, sagt der 50-jährige Hannoveraner aus eigener Erfahrung.

Der Köcherbaumwald in Keetmanshoop, Namibia

Der Köcherbaumwald in Keetmanshoop, Namibia.

Quelle: privat

Doch auch Namibia mit seiner herben Natur und dem Etosha-Nationalpark lässt den Hannoveraner nicht los. Bereits viermal hat er das Land bereist, dessen Name „leerer Platz“ bedeutet und  von der Wüste Namib abgeleitet ist. Die scheinbare endlose Weite, die roten Dünen und die gewaltigen Bergmassive im Hintergrund machen die einzigartige Schönheit des Landes am Atlantischen Ozean aus. 

Vom Sambesi-Streifen aus ging es mit einem Vierrad-Jeep mit Dachzelt auch nach Botswana mit seiner imposanten Tierwelt – das bedeutet eine Reise in die totale Abgeschiedenheit, fernab der Zivilisation. Die Aufnahmen dieser Reise werden untermalt mit passender Musik und fachkundigen Kommentaren des erfahrenen Reisefotografen Stukas. Wer noch eine Inspiration für den Urlaub benötigt (und auch das nötige Kleingeld mitbringt) – bei diesem Diavortrag findet er sie bestimmt. 

Der Vortrag ist am Donnerstag, 1. März, ab 19.30 Uhr im Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16. Karten für 9 Euro (ermäßigt 8,50 Euro) gibt es nur an der Abendkasse.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten