Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Megahub: Bahn will Details ändern
Umland Lehrte Nachrichten Megahub: Bahn will Details ändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 02.12.2013
Hier soll er entstehen: Im nächsten Jahr beginnen zwischen Lehrte (oben im Bild) und Ahlten die Arbeiten für den riesigen Containerumschlagplatz Megahub. Quelle: Hiller
Lehrte

Im zweiten Quartal 2014 sollen die Arbeiten für das hochmoderne Bahnterminal zum Umschlag von Containern beginnen. Vor einigen Wochen hat die Stadt Lehrte nun von der Bahn einen großen Karton erhalten, der es in sich hat. In ihm stecken Planungsunterlagen für den Megahub, in dem einige Details ganz anders aussehen als bisher gedacht. Die Bahn wollte, dass die Stadt diesen Änderungen im sogenannten Plangenehmigungsverfahren in Windeseile zustimmt - und zwar noch im Dezember. Mittlerweile hat die Stadt aber einen Aufschub bis Ende Januar erreicht. Die Änderungen, die sich die Lehrter Stadtverwaltung und Politiker bis dahin anschauen müssen, sind vielfältig. Unter anderem hat die Bahn den gesamten Schallschutz neu berechnet. Ursprünglich sei sie davon ausgegangen, dass zumeist Züge mit hochmodernen, leisen Bremsen den Megahub anfahren, sagt Stadtsprecher Fabian Nolting. Jetzt stehe fest, dass das keineswegs so sein wird. Die theoretisch errechneten Lärmwerte steigen, der Lärmschutz muss also auch neu geplant werden.

Auch im Brandschutzkonzept gibt es Änderungen. Unter anderem soll eines der bisher drei geplanten Regenrückhaltebecken wegfallen. Das Bürogebäude am Megahub soll drei- statt nur zweistöckig werden, und die Bahn sieht auch den Bau eines sogenannten Technikcontainers am Stellwerk in der Innenstadt vor. Wie gravierend all dieses im Detail ist, kann die Stadt noch nicht einschätzen. „Wir müssen das erst einmal durcharbeiten“, sagt Nolting. Diese Arbeit dauert noch Wochen, aber Anfang Januar will die Verwaltung eine schriftliche Zusammenfassung und Bewertung vorlegen. Darüber sollen die Politiker dann befinden.

Geplant ist eine öffentliche Bauausschussitzung am 20. Januar, möglicherweise im Hirschfeld-Foum, zu der die Stadt auch Vertreter von Bahn und Eisenbahnbundesamt einladen will. Endgültig entscheidet dann der Verwaltungsausschuss am 22. Januar über die Lehrter Stellungnahme zu den Änderungen in den Megahub-Plänen.

Bahn will Versprechen einlösen

Die Bahn hat ihr Versprechen nicht vergessen. Schon bald soll es in Lehrte eine groß angelegte Infoveranstaltung zum Thema Megahub geben. Das versichert Egbert Meyer-Lovis, Pressesprecher der Bahn. Einen konkreten Termin dafür gebe es noch nicht, sein Unternehmen strebe aber „das erste Quartal 2014“ an. Unter anderem sollen Experten das Schallgutachten für den Megahub erläutern. Vor mehreren Monaten hatten Verteter der Bahn bei einem gut besuchten Infonachmittag in Ahlten versprochen, dass es eine weitere Veranstaltung dieser Art geben wird. In Ahlten waren viele Fragen der Gäste offen geblieben.

Achim Gückel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Lesezimmer der Aueschule Aligse herrscht gespannte Erwartung. Moritz, Kimberly und ihre Klassenkameraden haben es sich dort mit Kissen und Decken gemütlich gemacht. In ihrer Mitte: ein Radio. Da geht es auch schon los. Zuerst atemlos, dann kichernd lauschen die Kinder dem Abenteuer von Opa Schlüter. Der hat nämlich seinen Hund mit ins Weltall geschmuggelt und nun muss das Tier mal Gassi.

02.12.2013

Mehreren Dörfern Sehndes und auch dem Süden der Lehrter Kernstadt droht in den nächsten Tagen der verkehrstechnische Ausnahmezustand. Ab Montag ist die Bundesstraße 65 in Ilten für mehrere Tage gesperrt.

01.12.2013

Randale im Zuckerzentrum: Unbekannte haben sich am Wochenende an einem Imbisswagen zu schaffen gemacht, daraus eine Geldkassette gestohlen und mit Lebensmitteln um sich geschmissen.

04.12.2013