Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ein absolutes Rekordjahr für die Lehrter Feuerwehr

Lehrte Ein absolutes Rekordjahr für die Lehrter Feuerwehr

Mehr Mitglieder, mehr Einsätze, mehr Dienststunden: das Jahr 2017 war ein Besonderes für die Freiwillige Feuerwehr Lehrte. Und das hat laut Ortsbrandmeister Marc Wilhelms Konsequenzen.

Voriger Artikel
VVV widmet Stars und Sternchen eine Ausstellung
Nächster Artikel
Der Faschingszirkus ist los in der Tanzschule Jegella 

Die Feuerwehranwärter werden vereidigt.

Quelle: Sandra Köhler

Lehrte.  Ein Rekordjahr sei 2017 gewesen, bescheinigte der Lehrter Ortsbrandmeister Marc Wilhelms den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte bei Ihrer Jahresversammlung am Sonnabendabend.  Nicht nur, dass die ehrenamtlichen Brandbekämpfer es beim Magirus Award zum Titel der besten Feuerwehr Deutschland gebracht hatten. Auch in puncto Mitgliederzuwachs und geleisteter Arbeitsstunden konnte Wilhelms nur Positives berichten.  Mit 170 Mitgliedern, davon 82 in der Einsatzabteilung verzeichnet die Ortsfeuerwehr im Vergleich zu 2016 einen Zuwachs von 16 Prozent. Betrachtet man die letzten fünf Jahre, sind es sogar 32 Prozent. Zum Vergleich: Betrachtet auf die Lehrter Stadtfeuerwehr beträgt der Zuwachs, die Ortsfeuerwehr Lehrte eingeschlossen, gerade einmal zwei Prozent. 

 Mit dieser positiven Entwicklung tun sich aber neue Probleme auf. So gäbe es bei den aktuell 50 bis 60 Kameraden im Dienst nicht genügend Plätze im Fahrzeugpark, entsprechend werde das Jugendfeuerwehrfahrzeug mit genutzt. Auch die Ausstattung werde immer schwieriger. Mit umgerechnet 5,18 Euro pro Mitglied im Jahr in 2017 – für 2018 seien es lediglich noch 4,94 Euro, sei es unmöglich, ohne Mittel des Fördervereins auszukommen, betonte Wilhelms. Und dessen Mitgliederzahl stagniere seit Jahren bei etwa 300.  Allein Hemden und Krawatten , die ebenso wie Schuhe nicht von der Kommune übernommen werden, kosten 32 Euro pro Feuerwehrmann – im Jahr werden zudem 800 Euro für Ersatzbeschaffungen fällig. „An das Thema gehen wir ran, wenn wir das neue Feuerwehrhaus mit der entsprechenden Logistik haben“, versprach Stadtbrandmeister Jörg Posenauer. 

Auch die geleisteten Dienststunden, 39 459  an der Zahl, toppen alles. 267 Einsätze – 57 mehr als im Vorjahr – inklusive nachbarschaftlicherlicher Löschhilfen und Hilfeleistungen schlugen zu Buche. Insbesondere der Brand der Turnhalle am Schulzentrum Süd, zuerst lediglich als Containerbrand gemeldet, aber auch die zwei Brände bei Timberpak, werden den Brandbekämpfern im Gedächtnis bleiben. Wie auch die zahlreichen Einsätze wegen Sturmschäden und der Einsatz in Hersum beim Hochwasser über die Regionsbereitschaft und zahlreiche Einsätze auf der A2. Angesichts solcher Anforderungen sei es nötig, vernünftiges Material zur Verfügung zu haben, sagte der Ortsbrandmeister. Überfordert sei die Feuerwehr aber mitnichten.

Allerdings bereitet ihm das Löschfahrzeug 8 Bauchschmerzen. Durch das Dach des 27 Jahre alten Gefährtes regne es hinein, demzufolge drehten sich die Blaulichter mal schnell, mal langsam, das Martinshorn funktioniere auch nicht immer. Es sei dringend Zeit für die bereits avisierte Ersatzbeschaffung, so Wilhelms: „Wir werden aber auch diese 18 Monate noch überleben. Aber den 30. Geburtstag wollen wir mit dem LF 8 nicht mehr feiern.“ 

Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk versprach Abhilfe und beteuerte,  dass die Feuerwehren die notwendige Unterstützung bekommen: „Wir haben im Doppelhaushalt für 2018/2019 4,8 Millionen Euro für die Feuerwehr eingestellt, davon knapp zwei Millionen für Fahrzeuge und 950 000 Euro für Investitionen.“ 

Beförderungen und Ehrungen

Zum Feuerwehrmann/ zur Feuerwehrfrau ernannt wurden Hannah Berwing, Mira Völger, Benedict Martin Brüner, Nicole Höhne, Philipp Muth, Tim Nitschke, Haris Schott, Michelle Schwab, Florian Ziese. 

Die Beförderten der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte

Die Beförderten der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte.

Quelle: Sandra Köhler

Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden, Patrick Lahmann, Armin Prlja, Hekin Savucu, Pascal Thiel und Niklas Wetjen. Zur Hauptfeuerwehrfrau befördert wurde die Stadtkinderfeuerwehrwartin Melanie Janisch. Hauptfeuerwehrmann dürfen sich nun Florian Kowarsch und Steffen Neumann nennen. Oberlöschmeister sind nun Marcel Burgdorf und Sascha Franek. Und zum Hauptlöschmeister haben es Stefan Janisch und Oliver Krebs geschafft. 

Das Ehrenzeichen für langjährige Dienste erhielten KarlHeinz Schlehuber ( von rechts, 50 Jahre), Andreas Dahms und Steffen Neumann (25 Jahre)

Das Ehrenzeichen für langjährige Dienste erhielten KarlHeinz Schlehuber ( von rechts, 50 Jahre), Andreas Dahms und Steffen Neumann (25 Jahre) .

Quelle: Sandra Köhler

Für 50-jährige Dienste zeichnete Stadtbrandmeister Jörg Posenauer den Hauptbrandmeister Karl Heinz Schlehuber (rechts) aus. Auf 25 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte blicken Andreas Dahms  (links) und Steffen Neumann zurück. 

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten