Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vagantei zeigt seit 30 Jahren Schattentheater

Lehrte Vagantei zeigt seit 30 Jahren Schattentheater

Die Vagantei Erhardt spielt seit 30 Jahren Schattentheater. Zum runden Geburtstag rückt Gründer Frieder Paasche einmal nicht seine hölzernen Figuren ins Rampenlicht, sondern lädt zu einer literarischen Reise und einem Cymbalon-Konzert in seinen Garten in Hämelerwald ein.

Voriger Artikel
Dieb stiehlt Porsche - und lässt ihn stehen
Nächster Artikel
Stadt vergibt vier weitere Ehrenamtskarten

Frieder Paasche hat das Schattentheater Vagantei Erhardt 1987 ins Leben gerufen.

Quelle: Holger Hollemann

Hämelerwald. Zu Paasches Schattentheaterensemble gehören mittlerweile rund 500 selbst hergestellte Figuren und ein Stammensemble von sieben Künstlern. Das Repertoire umfasst Stücke für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Gespielt werden unter anderem Märchen wie  "Dornröschen" und "Rumpelstilzchen", Saint Exupérys "Der kleine Prinz" und "Krabat in der Zaubermühle".

Die meisten Stücke können nicht nur auf Deutsch, sondern auch in englischer, französischer und italienischer Sprache aufgeführt werden und waren bereits auf nationalen und internationalen Festivals zu sehen. "In Washington haben wir inzwischen schon öfter gespielt als in Lehrte", sagt Paasche und lacht.

Erst kürzlich ist der Puppenspieler von einer Grönland-Kreuzfahrt mit der MS Deutschland zurückgekommen. Mit an Bord waren seine böhmischen Marionetten. Zu Hause in Hämelerwald hat Paasche zudem noch eine Sammlung von mehr als 4500 historischen Figuren aus aller Welt. "Die meisten sind Museumsstücke und wurden schon in Ausstellungen in Berlin, Paris und Hannover gezeigt", sagt Paasche stolz.

Begleitend zu Aufführungen bietet der 71-Jährige mit seinem Ensemble auch Workshops und Vorträge zu Schattentheater, Figuren- und Requisitenbau, Szenographie, Dramaturgie und therapeutsichem Puppenspiel an. Paasche hat nicht nur eine Ausbildung beim Film als Produktionsassistent sowie für Kamera und Schneidetisch gemacht, sondern auch Lehramt, Kommunikations- und Erziehungswissenschaften sowie Psychologie studiert. Er arbeitet obendrein als Psychotherapeut und Regisseur.

Am meisten hängt sein Herz jedoch am Schattentheater. "Das ist ungemein phantasieanregend, als Zuschauer sieht man lediglich die Umrisse der Figuren, alles andere entsteht als Bild im Kopf", betont Paasche.

Zum 30-jährigen Bestehen führt die Vagantei in Hannover das mittlerweile sechste Schattentheaterfestival auf. In Hämelerwald bittet Paasche zu zwei "Klappstuhlveranstaltungen", bei denen die Zuschauer ihre Stühle selber mitbringen müssen. Am Sonntag, 10. September, 11 Uhr, unternehmen Paasche und Barbara Buch unter dem Motto "Liebe und ihre Folgen" eine literarische Reise mit Beiträgen von der Romantik bis heute.

Für Sonntag, 17. September, ist ein Konzert mit Irina Shilina am Cymbalon, zu deutsch Hackbrett, geplant. Sie wird dabei von Beate Ramisch am Piano begleitet. Zu hören sind unter anderem Werke von Astor Piazzola und folkloristische Stücke. Beide Veranstaltungen finden in Paasches Garten an der Dianastraße 11 in Hämelerwald statt. Der Eintritt ist jeweils frei.

doc6r8v9sq0yab1jqbrpgao

Fotostrecke Lehrte: Vagantei zeigt seit 30 Jahren Schattentheater

Zur Bildergalerie

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten