Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fest der Jugend auf September verschoben
Umland Lehrte Nachrichten Fest der Jugend auf September verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 01.05.2017
Das für Mai geplante Fest der Jugend, so wie hier vor drei Jahren, fällt aus und wird im September nachgeholt. Quelle: Katja Eggers (Archiv)
Lehrte

Weil es auch keinen Maibummel mehr gibt, findet dieses Jahr kein Fest im Mai statt. "Aufgrund verschiedener Komplikationen während des Planungsprozesses können wir das Stadtfest nicht wie geplant durchführen", sagt der Vorsitzende Günther Wagner. Welche "organisatorischen Gründe" zu einer Absage und Verlegung geführt haben, wollte er nicht näher erläutern. Gerüchte, wonach hohe Sicherheitsauflagen der Stadt ein Hintergrund seien, kann Wagner nicht bestätigen. Auch die Stadt selbst spricht von Auflagen im üblichen Rahmen.

 Man wolle das Fest aber auf alle Fälle stattfinden lassen, sagt Wagner. Doch sei es dem Stadtjugendring wichtig, allen Besuchern, vor allem aber den Kindern und Jugendlichen, "eine tolle Veranstaltung" zu bieten: "Dies ist uns momentan nicht möglich, denn wir haben sehr hohe Ansprüche an das Fest und möchten die Lehrter nicht enttäuschen." Deshalb sei der Tag auf das zweite Septemberwochenende verschoben worden.

Die Party in der Innenstadt am Zuckerzentrum sollte unter dem Motto "Stadtfest trifft Fest der Jugend" über die Bühne gehen. Geplant waren etwa Livemusik sowie Angebote für junge Besucher vom Kinderzirkus bis zu Spielangeboten. Bürgermeister Klaus Sidortschuk hatte bereits seine Zusage für die Schirmherrschaft gegeben.

Von Oliver Kühn

Beim Essen scheiden sich die Geschmäcker: In Peking, Nairobi oder Marrakesch essen viele Leute auf der Straße - hierzulande ist das eher noch selten. Cora Gutzeit aus Steinwedel mit ihrem Betrieb "Klugbeißer" will das ändern. So sorgt sie für veganes Essen bei der Brauereieröffnung in Burgdorf.

01.05.2017

Tier gekauft, zu groß geworden, ausgesetzt: Was normalerweise oft zu Weihnachten geschieht, hat ein Sportangler jetzt am Blauen See beobachtet. Dort haben Unbekannte Wasserschildkröten ausgesetzt - diese können jetzt zur Nahrungskonkurrenz für heimische Arten wie etwa Eidechsen werden.

30.04.2017

Ein spannendes archäologisches Experiment plant die natur- und kulturhistorische Bildungsstätte (Nakubi) am Naturfreundehaus Grafhorn: Sie will einen Rennofen zur Eisenverhüttung bauen und damit auch Eisen herstellen - wie schon vor 2800 Jahren.

Thomas Böger 30.04.2017