Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Wieder mehr als 1700 Verkehrssünder auf A2
Umland Lehrte Wieder mehr als 1700 Verkehrssünder auf A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 13.07.2018
Im Baustellenbereich der A 2 bei Lehrte blitzte die Polizei allein 1527 Temposünder, die sich nicht an die 60 km/h hielten. Quelle: Peer Hellerling
Hannover

Mehr als 1700 Verkehrssünder auf der Autobahn 2: Das ist die traurige Bilanz der jüngsten Polizeikontrollen bei Wunstorf und Lehrte. Die Beamten der Spezialisierten Verfügungseinheit (SVE) des Zentralen Verkehrsdienstes haben an drei Tagen erneut mehrere Stunden die Geschwindigkeiten, Mindestabstände und das Einhalten der Überholverbote kontrolliert. In der vergangenen Woche registrierte die Polizei bereits etwa 1000 Verstöße.

Die Polizei Hannover geht mit gezielten Aktionen gegen Verkehrssünder auf den Autobahnen vor. Die Kontrolleure überprüfen das Einhalten von Geschwindigkeiten sowie Abständen und ahnden Überholverstöße.

Am häufigsten löste wieder einmal der Blitzer im Baustellenbereich bei Lehrte aus. „In mehreren Messungen stellten sie 1527 Pkw fest, die gegen das mit 60 km/h vorgegebene Tempolimit verstießen“, sagt Pfeiffer. Allein 89 Autofahrer waren dieses Mal mindestens 41 Stundenkilometer zu schnell unterwegs und müssen nun mit einem Fahrverbot rechnen. Außerdem blitzte die SVE einen Raser, der mit seinen 136 km/h mehr als doppelt so schnell fuhr wie in der Baustelle erlaubt.

181 Abstandsverstöße

Zwischen Wunstorf-Luthe und -Kolenfeld überprüften die Beamten am Donnerstag in Fahrtrichtung Dortmund die Einhaltung des Mindestabstands zum Vordermann. Dabei filmten die Polizisten insgesamt 181 Fahrzeuge, die zu dicht auffuhren – darunter etwa 60 Lkw. Lastwagen müssen ab Tempo 60 etwa 50 Meter Abstand halten, bei Autos gilt als Richtwert die Hälfte der im Tacho angezeigten Stundenkilometer. „Die Kontrollen wurden auch mit einem Videowagen durchgeführt“, sagt Pfeiffer. Dabei ertappten die Beamten zudem 16 überwiegend Lkw-Fahrer, die das Überholverbot ignorierten.

Seit Ferienbeginn haben die Ermittler verstärkt ein Auge auf den dichten Autobahnverkehr, „um damit die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu erhöhen“, sagt Behördensprecherin Kathrin Pfeiffer. Gleich zu Beginn registrierte die SVE fast 500 Verkehrssünder auf der A 2, kurz darauf erneut 350. Während die Lkw-Fahrer, die zu dicht auffuhren, weitestgehend freundlich auf die Kontrollen reagieren, pöbeln Raser häufiger los. Pfeiffer: „Wir werden auch weiter – speziell zur Ferienzeit und in Baustellenbereichen – gezielte Aktionen auf den Autobahnen durchführen.“

Mit Kokain und Cannabis am Steuer

Mitunter gelingen den Verkehrsüberwachern bei ihren Kontrollen auch Zufallsfunde. Ausländische Trucker werden genauer überprüft, gelegentlich Lastwagen wegen technischer Mängel stillgelegt. Und auch dieses Mal überführte eine Videowagenbesatzung nicht nur Autofahrer, die das Überholverbot ignorierten. „Bei einer der Überprüfungen stellte sich heraus, dass ein Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss stand“, sagt Pfeiffer. Der Mann hatte vor Fahrtantritt Kokain und Cannabis konsumiert.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

47 Jahre lang war Werner Höbbel Hauptmann bei der Schützengesellschaft Sievershausen – jetzt hat er sein Amt abgegeben. Diese Leistung muss ihm erstmal einer nachmachen.

12.07.2018

Die Planungsgruppe für die Erweiterung des Schulzentrums Lehrte-Süd hat Ideen zum Raumprogramm für die IGS und Realschule vorgestellt. Ende August wird entschieden, ob dafür ein Neubau nötig ist.

12.07.2018

Am ersten Augustwochenende treffen sich Freunde edler Rebensäfte auf dem Lehrter Rathausplatz zum mittlerweile 32. Weinfest.

12.07.2018