Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Herzlicher Abschied für Pastor von Brück
Umland Lehrte Herzlicher Abschied für Pastor von Brück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 31.05.2018
Eine Institution geht in den Ruhestand: Zahlreiche Gemeindemitglieder verabschieden Pastor Martin von Brück herzlich. Quelle: Gabriele Gerner
Anzeige
Immensen

Er ist eine Institution in Immensen gewesen, und er hat Spuren hinterlassen: Das haben Pastor Martin von Brück hunderte von Gemeindemitgliedern und Weggefährten aus Politik, Verwaltung, Vereinen und Verbänden am Sonntagnachmittag bescheinigt. Herzlich verabschiedeten die Immenser den Mann, der 34 Jahre lang Pastor der St.-Antonius-Kirche gewesen ist.

„Es ist schade, dass er geht“, sagte etwa Ute Rynko: „Wir haben wunderbare Fahrten mit ihm gemacht. Seine Kinder sind mit unseren zur Schule gegangen.“ Und Brigitta Hillmann verriet: „Ich fühlte mich ihm immer verbunden, da er wie ich aus der ehemaligen DDR stammt. Seine Menschlichkeit hat mich sehr beeindruckt.“ Brunhild Osterwald vom Sozialverband erinnerte bei der Verabschiedung indes an die vielen Arbeitskreise, die von Brück aufgebaut hat: „Er hat den Gemeindebrief eingeführt, die Blumenschmuck-Gruppe ins Leben gerufen, den Männerstammtisch gegründet – er war unglaublich motivierend.“ Als besonders wertschätzend bewertete Osterwald sein jährliches Dankeschön in Form von einem Ausflug. Claudia Schulz und ihre Weggefährten aus der 1986 gegründeten ersten Jugendgruppe dankten dem frischgebackenen Ruheständler indes mit einer Rose für sein jahrelanges Wirken.

Superintendentin Sabine Preuschoff hielt zu Abschied Rückschau auf die Wegstationen in Martin von Brücks Zeit als Pastor in Immensen. „Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen war dir immer wichtig“, sagte sie. Sie erinnerte an die von ihm eingeführten Segeltörns auf dem Ijsselmeer mit der Konfirmandengruppe, die von ihm organisierten Kirchenbibelwochen, an von Brücks Tätigkeit als Kirchenkreisbeauftragter und die von ihm begleiteten Jubiläen des Posaunenchors und der Kirchengemeinde. Doch auch schwere Momente in seinem Leben ließ sie nicht unerwähnt. „Als du 2014 erkranktest, wuchs der Kirchenvorstand über sich hinaus und hielt die Gemeinde am Laufen“, sagte Preuschoff.

Bei von Brücks Verabschiedung in der Gaststätte Scheuers Hof zollten auch zahlreiche Weggefährten Respekt für sein Wirken. Ortsbürgermeister Falk Kothe sprach über seine persönliche Verbundenheit mit dem Pastor. Die ehemalige Ortsbürgermeisterin Heidrun Bleckwenn erinnerte an gemeinsame Projekte und Kämpfe. Besonders lobte sie von Brücks Fähigkeiten als Reiseleiter bei der Luther-Fahrt. Ihr Versprecher, in dem sie von Brück als langjährigen Ortsbürgermeister betitelte, unterstrich letztendlich seine Bedeutung für den Ort. Pastor im Ruhestand Otto Linnemann bestätigte von Brück schließlicj, was viele an diesem Tag gedacht haben mögen: „Immensen ist Ihre Lebensaufgabe gewesen.“

34 Jahre lang war er der Pastor der St.-Antonius-Kirche in Immensen. Nun geht Martin von Brück in den Ruhestand. Zahlreiche Weggefährten aus dem kirchlichen und politischen Umfeld nahmen Abschied.

Von Gabriele Gerner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf kuriose Weise ist die Polizei auf einen stark alkoholisierten Autofahrer aufmerksam geworden. Ein Unterbodenblech seines Auto schleifte und schepperte. Der Mann hatte 3,29 Promille im Blut.

31.05.2018

Ob Hüpfburg oder Himmelsleiter, ob Team-Tower oder Krökeltisch: Die Mitmach-Aktivitäten beim Lehrter Familienfest haben am Sonntag zahlreiche Gäste an das Rathaus gelockt.

31.05.2018

Mit ihrer erfolgreichen Kinderbuchreihe „Die Vampirschwestern“ im Gepäck war die Autorin Franziska Gehm zu Gast in der Grundschule Hämelerwald.

20.05.2018
Anzeige