Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Schwan am Maschteich brütet wieder hinter Gittern
Umland Neustadt Schwan am Maschteich brütet wieder hinter Gittern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:57 16.04.2019
Der Schwan ist durch den Zaun geschützt. Quelle: Haase
Hannover

Zumindest ein Schwanenpaar in Hannover liebt die Öffentlichkeit auch beim Brutgeschäft. Zum vierten Mal nacheinander ist der Nistplatz am Ufer des Maschteichs gegenüber dem Landesmuseum belegt. Weil an dieser Stelle viele Passanten unterwegs sind, hat die Stadt einen doppelten Schutzzaun um das Nest gezogen.

„Unsere Mitarbeiter bauen den Zaun schon vorsorglich auf, weil sie wissen, dass die Schwäne kommen“, sagt Stadtsprecher Dennis Dix. Beim Rückschnitt des Schilfs an dieser Stelle sei Material für den Nestbau liegen gelassen worden. Läuft alles wie geplant, dürften dort spätestens im Juni Küken schlüpfen.

Angst vor Vatertagstouren

Erstmals hatten die Schwäne 2016 hinter dem Rathaus gebrütet. Weil damals der Himmelfahrtstag in die Brutzeit fiel und manche Vatertagstour an der Stelle entlang führt, hatte die Stadt das Gelege damals eingezäunt. Privatleute engagierten zeitweise zusätzlich einen Wachdienst. Ein Jahr später starb die Schwänin während der Brut, weil ein Ei in ihrem Körper geplatzt war und sie auch durch eine Notoperation in der Tierärztlichen Hochschule nicht gerettet werden konnte. Ob der Schwan der Stelle treu geblieben ist und mit einer neuen Gefährtin dort nistet, weiß die Stadt nicht genau. „Es könnte auch ein anderes Paar sein“, sagt Dix.

In jedem Fall schlüpften im vergangenen Jahr vier Küken. Was in diesem Frühjahr passiert, wird man gut sehen können. Aber das macht den Maschteich-Schwänen ja nichts aus.

Von Bernd Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nun ist der Bürgermeisterwahlkampf nicht mehr zu übersehen: Die ersten Kandidaten haben ihre Plakate zur Wahl am 26. Mai aufgehängt, die anderen wollen fast alle nachziehen – mit einer Ausnahme.

15.04.2019

Ein ordentliches Stück Arbeit am Montagmorgen: Vor dem Juweliergeschäft Bielert ist der goldglänzende Stein gegen die Sandstein-Muschel ausgetauscht worden. Beide wiegen jeweils 1,5 Tonnen.

18.04.2019

Bei einem Unfall am Montagvormittag erlitt eine 77-jährige Fahrradfahrerin Prellungen und wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Ein 78-jähriger Autofahrer hatte ihr die Vorfahrt genommen.

15.04.2019