Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten B-6-Umleitungsverkehr soll wieder durch Dörfer rollen
Umland Neustadt Nachrichten B-6-Umleitungsverkehr soll wieder durch Dörfer rollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 01.06.2018
Der Verkehr staut sich auf den Strecken durch die Stadt. Quelle: Mirko Bartels
Neustadt

Die Umleitung für den Schwerlastverkehr soll künftig wieder einheitlich über Empede, Basse und Suttorf verlaufen. Das hat die Landesbehörde für Straßenbau am Dienstag mitgeteilt. Ab Montag, 4. Juni, gilt der Weg über die Dörfer wieder für beide Fahrtrichtung als Umleitungsstrecke. Der Weg durch die Kernstadt, seit Februar als Entlastungsversuch für die Dörfer eingeführt, weise zu viele Schwachstellen und Gefahrenpunkte auf, teilt Friedhelm Fischer mit, Leiter des zuständigen Geschäftsbereichs Hannover der Landesbehörde. Allein zweimal haben in den vergangenen zwei Wochen Lastwagen eine Schranke am Bahnübergang Nienburger Straße abgerissen, weil sie auf den Gleisen standen, als sich der Schlagbaum senkte.

Die Beschilderung werde am Montag entsprechend geändert, heißt es weiter in der Mitteilung. Künftig wird der Verkehr aus Richtung Hannover bereits an der Abfahrt Bordenau von der B 6 geleitet, nicht mehr an der Mecklenhorster Straße. Denn wenn die Baustelle dort, wie geplant, in Kürze endet, wird es für die Lastwagenfahrer sehr schwierig, nach links auf die stark befahrene Straße abzubiegen, um der Umleitung zu folgen. Diese Verkehrsführung habe auch den Vorteil, dass sich die Lastwagen am Kreisverkehr zum Gewerbegebiet nicht noch gegenseitig behindern.

Die Fahrer aus Richtung Nienburg werden künftig nicht mehr über Himmelreich geleitet, sondern fahren an der Leinstraße ab, um von dort aus Richtung Empede abzubiegen. Weil fraglich ist, wie viele sich tatsächlich an den ausgeschilderten Weg halten, werde man die Theodor-Heuss-Straße am Bahnübergang Nienburger Straße zunächst noch nicht wieder öffnen, sagt der städtische Verkehrskoordinator Benjamin Gleue. Auch die Ampel an der Kreuzung der Abfahrt Bordenau werde zunächst stehen bleiben, falls dort Gefahrensituationen auftreten. Sie wird allerdings zunächst abgestellt.

Die Bürgerinitiative „Freie Fahrt B 6“, die die Situation in den Dörfern beobachtet, sei bereits informiert, sagt Gleue. Aus seiner Sicht hätte die Umleitung durch die Innenstadt klappen können, wenn nicht parallel die schweren Behinderungen wegen der Baustelle auf der Autobahn 7 zwischen Berkhof und Schwarmstedt aufgetreten wären. „Das große Problem ist auch, dass sich ganz viele Fahrer nicht an die Umleitungsempfehlungen halten“, meint Behördenleiter Fischer. Es gebe sogar eigene Navigationssysteme für Lastwagen – doch die würden nicht immer angeschafft.

Fischer wird dem Umwelt- und Stadtplanungsausschuss in dessen nächster Sitzung am Montag, 4. Juni, Bericht erstatten. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Ratssaal, Nienburger Straße 31.

Von Kathrin Götze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 10.000 Euro Eintrittsgeld sind in den vergangenen Wochen aus dem Balneon verschwunden. Die Polizei ermittelt, auch unter den Mitarbeitern.

01.06.2018

Die Klosterkammer Hannover lädt zu einem zweitägigen Foto-Workshop mit Radtour ein. Die Teilnehmer können ihre Bilder in den Klöstern Marienwerder und Mariensee schießen und später bei einer großformatigen Installation zeigen.

01.06.2018

Die Stadt hat große Investitionen vor der Brust und die Rücklagen schmelzen dahin. Um den Haushalt zu sichern, sollen etliche Gebäude aufgegeben werden, darunter auch die Grundschule am Goetheplatz.

31.05.2018