Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ein Hilfsprojekt für Lebensfreude
Umland Neustadt Nachrichten Ein Hilfsprojekt für Lebensfreude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 23.07.2017
Susanne Speisekorn (von links) kümmert sich gemeinsam mit Tochter Tabea seit etwa einem Jahr um die Kinder von Julia Pfetzing. Janet Breier koordiniert das Projekt. Quelle: Leonie Frank
Neustadt

"Familien stärken", ist das Hilfsangebot der Diakonie überschrieben. Susanne und Tabea Speisekorn - Mutter und Tochter - stehen auf Seite der Helfenden. Jeden Freitag sind sie mehrere Stunden lang bei den Pfetzings, ermöglichen Julia Pfetzing einen Tag nach eigenen Wünschen: Einkaufen gehen, einen Kaffee trinken oder einfach mal eine kurze Pause einlegen, ohne sich Sorgen um das Kind machen zu müssen. Vor zweieinhalb Jahren wurde Arvid unter dramatischen Umständen geboren. "Er war eine Todgeburt, wurde eine halbe Stunde lang wiederbelebt und schließlich gerettet", sagt Mutter Julia. Ausmaß und Dauer der Folgeschäden waren nicht eindeutig vorhersehbar. Pfetzing: "Später stellte sich heraus, dass sein Gehirn völlig normal funktioniert, anders als sein gesamter Bewegungsapparat." Sitzen, laufen oder essen ist für Arvid allein nicht möglich.

Arvid hat ein Schwesterchen, Enya, noch kein Jahr alt. Sie, aber auch Hund Loui möchten ebenfalls beschäftigt werden und der Haushalt "macht sich natürlich auch nicht von selbst", sagt Mutter Pfetzing, "dadurch bleibt kaum Zeit für eine ruhige Sekunde." Doch seit April 2016 genießt sie die freitägliche Unterstützung der beiden Speisekorns. "Ich weiß, dass meine Kinder in guten Händen sind und kann mich mal auf andere Dinge konzentrieren, auch wenn sie natürlich immer im Hinterkopf sind." Die Speisekorns spielen dann mit den Kindern, kümmern sich um das Essen und gehen raus, wann immer das Wetter mitspielt.  "Man kann sagen, dass wir vor etwa einem Jahr Teil der Familie geworden sind", sagt Mutter Speisekorn, "durch das Projekt hat sich eine Beziehung entwickelt, die über das Ehrenamt hinaus geht."

Der kleine Arvid, von dem man fast jede Sekunde merkt, dass er sich seines Lebens freut, hat mit den Speisekorns neue Familienmitglieder gewonnen, die "sicher auch nach dem Projekt weiterhin Teil seines Lebens sein werden", wie Julia Pfetzing hofft. "Im Fall der Familie Pfetzing handelt es sich um besondere Umstände", sagt Janet Breier, die Koordinatorin der Gruppe "Familien stärken". Daher habe sie gleich zwei ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiter eingesetzt.

Info: Der Diakonieverband Hannover-Land stärkt mit seinen familienunterstützenden Projekten jungen Familien den Rücken. Derzeit werden 15 Familien von 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern im Neustädter Land im familiären Alltag begleitet. "Wir sind allerdings immer auf der Suche nach neuen ehrenamtlichen Mitarbeitern", sagt Koordinatorin Janet Breier, "die Projekte bieten für beide Seiten einen Gewinn." Speziell Frauen seien angesprochen, da es sich bei der Neugeborenen- und Kleinkindbetreuung um intime Lebensbereiche von Müttern handelt, in denen weibliche Hilfe oft angebrachter ist. "Leider haben wir derzeit keine alleinerziehenden Männer im Projekt", sagt Breier, "aber auch sie sind natürlich angehalten, unsere Hilfe in Anspruch zu nehmen." Interessierte können sich unter Telefon (05032) 9669958 oder Email janet.breier@evlka.de direkt an Janet Breier wenden.

Von Leonie Frank

Es läuft nach wie vor nicht gut an der Umleitungsstrecke der Baustelle Mecklenhorster Straße.

Dirk von Werder 23.07.2017

Die SPD-Abteilung Neustadt hat ihren Vorstand gewählt.

Dirk von Werder 23.07.2017

Bei 60 Neustädtern herrscht Aufbruchstimmung: sie reisen übers Wochenende nach Neustadt - Fahrtzeit vier Stunden.

23.07.2017