Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Die Spargelsaison hat begonnen
Umland Neustadt Nachrichten Die Spargelsaison hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:44 20.04.2018
Die Spargelsaison hat begonnen. Hendrick Lübbert freut sich auf die Erntewochen für den Bleichspargel. Quelle: Mirko Bartels
Anzeige
Suttorf

 Gut zu tun haben die Arbeiter auf den Feldern von Hendrik Lübbert in Suttorf bereits jetzt, kurz nach Beginn der Spargelernte. „Das wird aber noch mehr. Ende dieser, Anfang nächster Woche kommt der Spargel richtig in Fahrt“, sagt der Landwirt. Man sei ein bisschen spät dieses Jahr. 2017 habe die Ernte bereits drei Wochen früher begonnen. Deswegen gebe es nicht unbedingt weniger Ertrag, man habe nur weniger Zeit den Spargel zu verkaufen, sagt Lübbert. 

Auf etwa vier Hektar Fläche wächst direkt hinter dem Hof der Familie das beliebte Gemüse. Weitere Äcker liegen rund um Suttorf. Auf den Flächen sind lange Dämme angelegt, in denen der Spargel wächst. Über den Erdwällen liegen lange transparente Tunnel, darunter Folie in Weiß oder Schwarz: Das ergibt quasi ein Gewächshaus für das Stangengemüse.

Bis zu drei Schichten braucht es im Moment noch, damit der Spargel die optimale Temperatur hat. „Mit dieser Methode können wir die Ernte steuern“, sagt Lübbert. „Es gibt frühe und späte Sorten. Mit den Folien beeinflussen wir die Geschwindigkeit des Wachstums.“ Lübbert hebt an einer Stelle die schwarze Abdeckung an. Feuchtwarme Luft steigt auf. Auch die Erde des Dammes ist handwarm. 

Ein Feld weiter ist der gegenteiligen Effekt gewünscht. Hier liegt die Folie mit der weißen Seite nach oben. Die Erde bleibt kühl, der Spargel hat noch Pause. „Gerade am Anfang sind die Arbeiter fast die halbe Zeit damit beschäftigt, Folien auf- und abzudecken. Deswegen ist der erste Spargel so teuer“, erklärt Lübbert. Spargelstechen sei nun einmal Handarbeit und die wolle bezahlt sein. 

Bei den späteren Sorten werden weniger Tunnel eingesetzt. Dann hilft die „Spargelspinne“. Die Maschien fährt zwischen den Dämmen entlang, hebt Tunnel und Folien selbstständig an. Der Mitarbeiter kann sich um die reine Ernte kümmern. 

Die Spargelsaison hat begonnen. Fleißige Abeiter stechen das begehrte Gemüse auf den Lüdderschen Feldern in Suttorf.  Quelle: Mirko Bartels

Nach dem Schnitt geht das begehrte Gemüse zum Waschen und Sortieren - auch da ist Vieles schon automatisiert. „An der Maschine werden die entsprechenden Parameter eingestellt. Farbe und Kopfform spielen hier eine große Rolle. Der Rest geht automatisch. Der Spargel wird fotografiert, bewertet und anschließend entsprechend abgelegt“, erläutert der Landwirt. Die Stangen, allesamt zirka 22 Zentimeter lang, kommen anschließend in Eiswasser, um die Frische zu erhalten.

Ebenso modern wie die Sortierung sieht das Schäl-Karusell aus. Schonender und genauer als die alte Maschine soll es sein sagt Svenja Lübbert. Mit sechs Messerpaaren wird entfernt, was beim späteren Genuß stören könnte.

Folien heben, Waschen, Schälen: Bei der Spargelernte laufen schon einige Arbeitsschritte automatisch. Doch Auswahl und Schnitt bleiben Handarbeit. 

Der grüne Spargel spielt keine große Rolle bei den Lübberts. Nur etwa fünf Prozent Fläche belegt diese Sorte. Der Klassiker bleibt der Bleichspargel. „Den essen wir auch privat am liebsten. Auf dem Tisch stehen dann noch zerlassenene Butter und Sauce Hollandaise.“  

Lübbert will über den Johannistag am 24. Juni, dem klassischen Saisonende, hinaus Spargel verkaufen. „Wir möchten bis Ende Juni Spargel für unsere Kunden vorhalten und damit auch den späten Saisonstart kompensieren“, sagt der Landwirt. Den Spargel gibt es dann nicht nur im Hofladen an der suttorfer Ortsdurchfahrt. Lübbert verkauft unter anderem auch vor dem Famila-Markt und an weiteren Verkaufsständen in Neustadt.

Auch bei den anderen regionalen Erzeugern hat die Erntezeit begonnen, und das frische Gemüse ist in vielen Höfläden und anderen Geschäften erhältlich. Der Liether Landwirt Hannes Koch hat  bereits in der vergangenen Woche mit der Ernte begonnen. Er will seine noch jungen Felder aber nur bis Johanni abernten, wie er sagt.

Ein Rezept zum Ausprobieren

Gebraucht werden 200 g Mehl, 0,25 Liter Milch, 3 Eier, Schnittlauch, Kräutersalz, 1 kg Spargel, 4 Scheiben gekochten Schinken und 250 ml Sauce Hollandaise.

Zubereitung: Mehl, Eier, Milch, Schnittlauch und Salz zu einem glatten Pfannkuchenteig verrühren.  Pfannkuchen ausbacken, warm stellen. Den Spargel schälen und rund 10 Minuten im Salzwasser gar kochen. Den Pfannkuchen auf einen Teller geben, eine Scheibe Schinken darauf legen, etwas erhitzte Sauce Hollandaise darüber geben. Den Spargel drauflegen und alles zusammenrollen. Nochmals erwärmte Sauce Hollandaise drüber geben und mit Schnittlauch bestreuen. Guten Appetit! 

                   

Von Mirko Bartels

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie ist Neustadts älteste Bewohnerin: Else Witte, die in Esperke geboren wurde und heute im Seniorenheim in Niedernstöcken lebt, hat am Dienstag ihren 109. Geburtstag gefeiert.

20.04.2018

Sechs Zebrafinken, ein Wellensittich und ein Unzertrennlicher: Im Tierheim Wunstorf warten zurzeit Vögel unterschiedlicher Art auf ein neues Zuhause. Die Tiere sollen zu Artgenossen ziehen.

20.04.2018

Am nächsten Wochenende stehen erneut Gleisstopfarbeiten in Poggenhagen und Neustadt bevor. Die drei im Bauabschnitt liegenden Bahnübergänge werden dann nacheinander gesperrt. Dies führt erneut zu Einschränkungen und Behinderungen im Straßenverkehr zwischen Poggenhagen und Neustadt.

19.04.2018
Anzeige