Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Elisabeth Kufferath präsentiert Solowerke

Neustadt Elisabeth Kufferath präsentiert Solowerke

Zerbrechlich, leidenschaftlich, keck, ernsthaft, wild: Elisabeth Kufferath spielt mit der ganzen stilistischen Vielfalt ihres Instruments, der Violine. Ihrem Publikum im Haasenhof in Mandelsloh will sie am Freitag, 15. September, damit einen unvergesslichen Konzertabend bereiten.

Voriger Artikel
Streckensperrung der Bahn wegen Notarzteinsatz
Nächster Artikel
Junge Stützen einer Dorfgemeinschaft

Mandelsloh. Solowerke für Violine und Viola von Luciano Berio, Elliott Carter und György Kurtág hat die Künstlerin für diesen Abend ausgewählt. Dazu zwei Stücke von Jan Müller-Wieland. Mit "Soloabend" ist das Konzert überschrieben. Allein wird Kufferath nicht vor dem Publikum stehen. Der Komponist Müller-Wieland ist an ihrer Seite und wird das Programm moderieren. Und mehr noch: Fragen des Publikums wird der gebürtige Hamburger in der Pause und nach dem Konzert gern beantworten.

Im Mittelpunkt des Abends aber steht Kufferaths brilliantes Spiel. Die 48-Jährige ist seit seiner Gründung im Jahr 1992 Mitglied im Tetzlaff Quartett, das bereits in der Berliner Philharmonie, in Wien, London, Paris, New York und Tokio konzertierte. Als Solistin spielte sie mit dem WDR-Sinfonieorchester Köln, dem Münchener Kammerorchester, dem World Youth Symphony Orchestra und vielen mehr. Ihr Repertoire besticht durch eine außerordentliche Bandbreite: So finden sich Uraufführungen zeitgenössischer Werke ebenso wie das klassisch-romantische Repertoire und Stücke aus dem Barock und der Frühklassik, die sie auf alten Instrumenten spielt. Seit 2009 bekleidet Kufferath eine Professur für Violine an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Zuvor war sie Professorin für Violine an der Hochschule für Musik Detmold und eine Konzertmeisterin der Bamberger Symphoniker.

Das Konzert in der Klassik-Scheune im Haasenhof, Wiklohstraße 6, in Mandelsloh beginnt um 19.30 Uhr. Karten zum Preis von 8 Euro, ermäßigt 5 Euro können unter Telefon (05072) 7721655 reserviert werden. Tickets gibt es auch an der Abendkasse. Einen Überblick über das komplette Haasenhof-Programm finden Sie auf www.haasenhof.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten