Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
In der Seife steckt viel Steinhuder Meer

Mardorf In der Seife steckt viel Steinhuder Meer

Klaus Jähnig hat eine "Steinhuder Meer Seife" komponiert. Die Seifenstücke erinnern an die Farben des Steinhuder Meeres: Moor, Meer und Himmel. Und die Idee kommt an.

Voriger Artikel
Mandelsloher Gefahrenstelle wird entschärft
Nächster Artikel
Mühlenfelder und Marienseer SPD fusioniert

Der Seifenmacher am Ort seiner Inspiration: Klaus Jähnig hat eine neue Sorte kreiert. Die Seifenstücke erinnern an die Farben des Steinhuder Meeres, Moor, Meer und Himmel.

Quelle: Patrizia Chadde

Neustadt. Das Steinhuder Meer hat Seifenmacher Klaus Jähnig (63) inspiriert. Am Strand der Weißen Düne kam dem Betreiber einer Seifenmanufaktur die zündende Idee für ein ganz besonderes Produkt, die „Steinhuder Meer Seife“. Nach einem kreativen Winter in der Seifen-Versuchsküche, wo er hochwertige Inhaltsstoffe wie Arganöl und natürliche Duftstoffe im Extremkaltverfahren zusammengebrachte, ist die Zwei-Schichten-Duschseife nach fünfwöchiger Reifephase jetzt vollendet. Darin sind Heilschlamm und Eisenkraut enthalten, die blau-braune Farbe der Seifenstücke stehen für Moor, Meer und Himmel.

Jähnig liebt Wasser und die freie Natur. Die gelungene Mischung aus Landschaft und touristischen Angeboten lockt ihn regelmäßig in den Naturpark Steinhuder Meer. Seit 2011 ist er dort mit seinem Sortiment auf den Märkten zu finden. „Und nach dem Verkauf geht es sofort ans Wasser“, sagt Jähnig, der nach seinem Arbeitsleben als therapeutischer Pfleger eine „Händlerkarriere“ in Mardorf begann.

Die Herstellung der Steinhuder Meer Seife verlangt eine Menge Geduld: Zuerst müssen die Inhaltsstoffe mit Bedacht zusammengerührt werden, dann kommt die Flüssigkeit in eine Holzform wo sie mindestens fünf aber besser acht Wochen trocknet. Erst danach werden die fertigen Seifenstücke auf das endgültige Format zugeschnitten. Klaus Jähnigs Idee der Steinhuder Meer Seife kommt an: Christiane Langer aus Großenheidorn schnupperte gestern vorsichtig an dem braun-blauen Exemplar mit der charakteristischen Schneckengravur und ist entzückt. „Das riecht ja lecker“, findet sie und fachsimpelt mit Seifenproduzent Klaus Jähnig über Energiebilanz, biologische Inhaltsstoffe und Hautverträglichkeit. Am Ende des Gesprächs will die Elternvertreterin eine Seifen-AG an Wunstorfs neuer IGS anregen – mit Klaus Jähnig als Seminarleiter.

Die Märkte öffnen wieder

In Mardorf hat die Saison begonnen. Trödel-, Kunsthandwerker- und Bauernmärkte laden zum Stöbern, Entdecken und Verweilen ein. Am Sonnabend öffnet der ländliche Trödelmarkt um 7 Uhr auf dem Parkplatz am Pferdeweg. Zum Ökologischen Markt lädt die Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer (ÖSSM) für Sonntag, 5. Mai, ab 11 Uhr auf den Aloys-Bunge-Platz ein. Kunsthandwerker bieten dort am Donnerstag, 9. Mai, ab 11 Uhr ihre Waren feil. Im Juli und August gibt es mittwochs in der Zeit von 9 bis 13 Uhr, Aloys-Bunge-Platz, Gelegenheit zum Einkauf auf dem Bauernmarkt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten