Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Gemeindehaus Johannes: Fünf Architekten reichen Vorschläge ein
Umland Neustadt Nachrichten Gemeindehaus Johannes: Fünf Architekten reichen Vorschläge ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:43 04.03.2018
Das Gemeindehaus Johannes soll von einem Neubau ersetzt werden - Baubeginn ist voraussichtlich im nächsten Jahr. Quelle: Kathrin Götze
Anzeige
Neustadt

 Die Bausubstanz ist marode und in Sachen Energieverbrauch und Brandschutz nicht mehr zeitgemäß, die Raumaufteilung suboptimal. Und nach den Regeln der Landeskirche ist das Johannes-Gemeindehaus in der Kernstadt  überdies, gemessen an der Zahl der Mitglieder, mit seinen 670 Quadratmetern Fläche auch deutlich zu groß. Daher hat die Gemeinde in Abstimmung mit dem Kirchenkreis  entschieden, es abzureißen und mit einem Neubau zu ersetzen. In Kürze fällt die Entscheidung, wie dieser aussehen soll.

„Wir haben einen Architektenwettbewerb ausgeschrieben, und fünf Vorschläge erhalten“, berichtet der Kirchenvorstandsvorsitzende Eckhard Müller . Eine Jury, besetzt mit Architekten, Gemeindemitgliedern sowie Vertretern von Landeskirche, Kirchenkreis und Stadtverwaltung wird am Dienstag die Entwürfe sichten und ihre Favoriten auswählen, die Preisträger für ersten, zweiten und dritten Platz. „Die Ergebnisse stellen wir der Gemeinde dann am Sonntag, 11. März, 15 Uhr in der Johanneskirche vor, parallel zur Kirchenvorstandswahl“, sagt Müller. Klar ist, dass das Gemeindehaus dichter an die Kirche rücken wird. 

Baubeginn werde wohl nicht vor dem nächsten Jahr sein, sagt Müller. Für zahlreiche Gemeindegruppen wird es während der Bauzeit wohl Zwischenlösungen geben. „Dabei wird uns die Partnergemeinde Liebfrauen unterstützen“, sagt Müller. Auch die Ausgabestelle der Tafel macht sich schon Gedanken um ein neues Domizil für die Bauphase, im Gespräch ist beispielsweise das AWO-Integrationszentrum im ehemaligen Hotel Scheve. 

Für den Spielkreis der Johannesgemeinde allerdings bedeutet der Neubau das Ende. „Wir haben mit der Stadt über eine langfristige Perspektive gesprochen, aber angesichts des Wachstums bei Krippen und Kindergärten ist diese Betreuungsform wohl ein Auslaufmodell“, sagt Müller bedauernd. Im Spielkreis werden zwei Gruppen à zwölf Kindern von zwei bis fünf Jahren  je zwei Tage pro Woche am Vormittag betreut – eine Alternative für Eltern, die ihr Kind nicht täglich in die Betreuung geben wollen. 

Die Einrichtung wird schon zum Ende des Kindergartenjahres Ende Juli schließen – ein Umstand, den Eltern angesichts der angekündigten Lücken bei der Kinderbetreuung in der Stadt besonders bedauerlich finden. „Wir sind froh, dass wir den Erzieherinnen eine Anschlussbeschäftigung im Kita-Bereich des Kirchenkreises anbieten können, womit auch der Personalengpass dort abgemildert werden kann“, sagt Müller. 

Von Kathrin Götze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Umwege müssen sich Fußgänger und Radfahrer am Dienstag, 6. März, auf der Löwenbrücke einstellen. Weil unter der Brücke Nistkästen für Schleiereulen installiert werden, muss der Fuß- und Radweg auf der Nordseite für einige Stunden gesperrt werden.

04.03.2018

Der DRK-Ortsverein feiert nicht nur 60 Jahre Blutspende in Neustadt. Der Spendetermin am Mittwoch war auch gleichzeitig die Premiere für das neue Blutspende-Team um Nicole Plaster. Im vergangenen Jahr hatte die langjährige Gruppe um Leiterin Ute Grigat sich in den Ruhestand verabschiedet.

04.03.2018

Auf eine beschwingte und vergnügliche Reise durch das Neustädter Land können sich die Besucher der Konzerte des Orchesters Berggarten am Wochenende freuen. Die Bigband hat wieder Sängerin Inna Vysocka dabei, außerdem Schauspieler, die mit Sketchen durchs Programm begleiten.

04.03.2018
Anzeige