Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Impulse für die Innenstadt
Umland Neustadt Nachrichten Impulse für die Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 11.03.2018
Nicht nur bei Christo schön: In der Neustädter Innenstadt ist das ehemalige Kaufhaus mit Folien verhüllt. Demnächst soll es mit seinen neuen Mietern Impulse für die Innenstadt setzen. Quelle: Mirko Bartels
Anzeige
Neustadt

 Ein besserer Branchenmix, mehr Wohnungen mit Dachterrassen und immer reichlich Parkplätze: Diese und noch zahlreiche weitere Wünsche für eine ideale Neustädter Innenstadt sammelten die rund 50 Teilnehmer eines Planungstreffens am Mittwochabend. Aktuell ist in Neustadts Zentrum so viel in Bewegung wie lange nicht – Zeit, einen großen Plan zu schaffen, der dem Ganzen eine Richtung gibt. 

„Innenstadtentwicklungskonzept“, kurz „Insek“, lautet der Begriff, unter dem die Entwicklung im Zentrum nun als Ganzes in den Blick rücken soll. Was ist gewünscht, was erhaltenswert, was muss anders werden? Mit diesen Fragen beschäftigte sich der kleine, aber konstruktiv arbeitende Kreis bei dem Beteiligungstreffen, zu dem die Stadtplanung gemeinsam mit dem Fachbüro Plan zwei eingeladen hatte. 

Dass das Angebot dringend wieder breiter werden muss, schilderte ein Teilnehmer drastisch, der im westlichen Teil der Kernstadt wohnt. „Wenn wir eine Glühbirne kaufen wollen, überlegen wir, ob wir uns zum Baumarkt im Gewerbegebiet durchkämpfen, oder gleich in den Zug nach Hannover steigen“, sagte er, hatte damit auch das Verkehrsproblem benannt, das viele in Neustadt sehen. 

Aber nicht alle. „Ich bin viel in Innenstädten unterwegs, glauben Sie mir, in Neustadt läuft der Verkehr noch vergleichsweise gut“, sagte Dirk-Wilhelm Rahlfs. Der Investor plant mit seinem Team aktuell an einem Neubau für den Bahnhofsvorplatz. Dort werden nach aktuellem Stand vor allem öffentliche Einrichtungen und Büros unterkommen, außerdem Dienstleister und Gastronomie. Aus Sicht der Expansionsmitarbeiter im Einzelhandel sei Neustadt kein Erste-Wahl-Standort.

Es soll sich aber in die Richtung entwickeln, wenn es etwa nach Torsten Steen vom Stadtmarketingverein geht. „Wir haben die Innenstadt analysiert, es fehlt  an größeren Flächen, wie sie Filialisten bevorzugen“, sagt er. Ohne diese funktioniere aber eine Innenstadt heute nicht mehr. „Der inhabergeführte Handel ist auf dem Rückzug“, sagte Steen. Daher gelte es, auch größere Flächen zu schaffen, wie mit dem Ausbau der ehemaligen Kaufhauses und den geplanten Neubauten im Bereich Marktstraße Süd.

Verkehrs- und Parkplatzprobleme müssten dennoch gelöst werden, auch attraktive Angebote im kulturellen Bereich dürfen nicht fehlen, so der Tenor. Und das grüne Zentrum rund um Leine und Schloss darf weiter zur Geltung kommen – wenn der Westtrakt des Schlosses abgerissen und neu gebaut werden soll, sei ein Architektenwettbewerb unabdingbar, hieß es. Es gibt also noch viel zu tun an dem Konzept. In der zweiten Junihälfte soll es mit einer Planungswerkstatt noch einmal die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen. „Wir hoffen dann auf mehr Teilnehmer, sagt Kirsten Klehn von Plan zwei. 

Goldener Sonntag bietet Musik, Autoschau und Kinderspaß

Dass die Innenstadt auch jetzt schon einiges zu bieten hat, will die Gemeinschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) mit ihrem Goldenen Sonntag am 18. März unter Beweis stellen. Zahlreiche Geschäfte in der Innenstadt und dem Gewerbegebiet öffnen dann von 13 bis 18 Uhr. Dazu ist einiges an Rahmenprogramm geplant: Auf dem Sparkassenvorplatz will die Band „It’s M.E.“ die Ohren der Passanten verwöhnen. Auf dem Marktplatz vor der Liebfrauenkirche stellen etliche Autohändler ihre neusten Modelle aus. 

Am Eingang zum Posthof wird ein Puppentheater aufgebaut. Ein reichhaltiges Kinderprogramm hat das Team des Kinderkleidergeschäfts KlaMotte auf die Beine gestellt: An der Windmühlenstraße darf sich der Nachwuchs mit Bewegungsspielen Vergnügen, sich Glitzer-Tattoos auftragen oder das Gesicht schminken lassen. Und die örtliche Gastronomie hat für alle Gäste noch besondere Geschmackserlebnisse in Vorbereitung. 

Von Kathrin Götze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Grundreinigung hat in den vergangenen Tagen der Regenwasserkanal unter dem Amtsgarten bekommen. Spezialfirmen reinigten das Rohr von Sand und anderen Rückständen und schickten einen Kamerawagen hindurch, um Schäden aufzuspüren.

11.03.2018

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich am Mittwochabend gegen 21 Uhr auf der Bundesstraße 214 nahe Rodewald ereignet. Ein 46-jähriger Pole kam mit seinem Wagen ins Schleudern, der Opel prallte gegen einen entgegenkommenden Lastwagen. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

08.03.2018

Der Naturpark Steinhuder Meer will seine Grenzen erweitern. Neben Flächen im Westen des Steinhuder Meeres sind auch zahlreiche Neustädter Ortschaften als potenzielle Erweiterungsflächen vorgesehen. 

10.03.2018
Anzeige