Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Naturpark Steinhuder Meer plant Wachstum
Umland Neustadt Nachrichten Naturpark Steinhuder Meer plant Wachstum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:36 10.03.2018
Eilvese feiert Tag der Parke im Mai 2016  Quelle: von Werder/Lunitz (Archiv)
Neustädter Land

  Naturpark Steinhuder Meer und Region Hannover haben den lange diskutierte Naturparkplan nun auf den Weg gebracht. Diese „Leitplanke für die nächsten zehn Jahre“ enthält auch eine Karte mit möglichen Erweiterungsflächen für den Naturpark

Neben Flächen westlich des Meeres, von Sachsenhagen im Süden bis Linsburg im Norden sind auch etliche Neustädter Ortschaften als potenzielle Erweiterungsflächen genannt. Aufgeführt sind Poggenhagen, die Kernstadt, Empede, Mariensee, Wulfelade, Hagen, Borstel und Nöpke – alles Orte, die entlang der gültigen Grenzen des Naturparks liegen. Schneeren, Mardorf und Eilvese gehören bereits seit der Gründung 1974 dazu.

„Bei einem Treffen der Ortsbürgermeister vor gut eineinhalb jahren sind wir mal gefragt worden, ob wir Entwicklungspotenzial sehen“, sagt Christina Schlicker, SPD-Regionsabgeordnete und Ortsbürgermeisterin in Eilvese. Damals habe man vorgeschlagen, die Ortschaften bis zur Leine in das Parkgebiet aufzunehmen. Insbesondere Poggenhagen hatte sich um Aufnahme in den Naturpark bemüht, bringt das doch im Wesentlichen Vorteile mit sich. Öffentlichkeitsarbeit und Tourismus sind Schwerpunkthemen der Naturparkverwaltung, weitere Ziele sind Barrierefreiheit, nachhaltige regionale Wertschöpfung und Umweltbildung. 

Sonja Papenfuß, Leiterin des Fachbereichs Umwelt bei der region hannover,  sagt dazu: „Für die Erweiterung der bisherigen  Naturparkgrenzen gibt es – anders als wir das von Schutzgebietsverfahren kennen – kein formelles Verfahren. Mit der Lage in einem Naturpark sind keine Restriktionen oder besonderen Vorgaben verbunden.“

Eine Karte zeigt mögliche Erweiterungsgebiete für den Naturpark Steinhuder Meer. Quelle: Region Hannover

Manch ein Ortsbürgermeister ist überrascht, dass die Ortschaften nun ohne weitere Beschlüsse als potenzielle neue Partner aufgeführt sind – so haben Heinz-Günter Jaster (SPD) aus dem Mühlenfelder Land und Heinrich Zieseniss (CDU) aus Mariensee nach eigenem Bekunden noch nicht viel von den Plänen des Naturparks gehört. 

Poggenhagens Ortschefin Monika Strecker (CDU) hingegen ist im Bild, in ihrem Dorf gibt es schon länger großes Interesse, sich dem Naturpark anzuschließen. „Wir haben hier den Bahnhof, der am nächsten zum Steinhuder Meer liegt“, sagt Strecker. Und spätestens seit der gemeinsamen Arbeit am  Moorhenniespfad, der das Dorf und seine Geschichte touristisch erschließt, ist das Thema wieder verstärkt auf die Tagesordnung gekommen. 

„Wir sind auch schon gefragt worden, ob wir bei uns den Tag der Parke ausrichten wollen“, berichtet Strecker. Dieser Festtag wird jeweils genutzt, um die Aktivitäten im Naturpark publikumswirksam darzustellen – Eilvese feierte damit 2016 einen Erfolg. Das erste Terminangebot für Mai 2018 habe man noch ausgeschlagen, das sei zu kurzfristig, berichtet Strecker weiter. „Aber im Mai 2019 sind wir gerne dabei“, sagt sie. Eine Planungsgruppe im Ort habe bereits die Arbeit aufgenommen. 

Von Kathrin Götze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Unfall auf der Leinstraße in Neustadt Anfang Februar gab es für die Ersthelfer viel Lob von Polizei und anderen. Unter den Helfern waren auch Soldaten des Panzergrenadierbataillons 33. Der Freundeskreis des Bataillons hat sie jetzt gewürdigt.

10.03.2018

Dass Solidarität zwischen Frauen auch heute noch nötig ist, wollen etliche aktive Neustädterinnen am Donnerstag, 8. März, anlässlich des internationalen Frauentags zeigen. Von 10 bis 12 Uhr öffnen sie einen Infostand an der Marktstraße. 

10.03.2018

Die Förderverein der Grundschule und des Kindergartens Mariensee haben ihren kompletten Vorstand neu gewählt. Mit dem Flohmarkt „Rund ums Kind“ am Wochenende haben die Vereine ein gemeinsames Projekt in Arbeit.

10.03.2018