Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Altes Hallenbad schließt Ende März
Umland Neustadt Nachrichten Altes Hallenbad schließt Ende März
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:46 08.03.2018
Bald heißt es, Abschied nehmen: Am Montag tobten sich im alten Hallenbad noch die Sechstklässler der KGS beim Schwimmfest aus. Quelle: Kathrin Götze
Neustadt

 Die Tage des alten Hallenbads sind gezählt. Ab Ostern muss Neustadt voraussichtlich für vier bis sechs Wochen ganz ohne Bad auskommen. Der alte Badetempel an der Lindenstraße schließt seine Türen. Oder, wie es Wirtschaftsbetriebe-Sprecher Steffen Schlakat ausdrückt: „Ab dem 30. März steht das Drehkreuz im Hallenbad Neustadt für immer still.“

Denn dort ist in mehr als 45 Jahren Betrieb vieles marode geworden: „Die Technik ist müde, die Einrichtung klappert“, so Schlakat. Mit viel Mühe hielten die Mitarbeiter den Betrieb aufrecht, dabei sei häufig Improvisationstalent gefragt. Denn weder Kassenautomat, noch Pumpen oder Toiletten blieben von Ausfällen verschont. Damit sei es Zeit, für das betagte Gebäude den Ruhestand einzuläuten. 

Mehr als 5,4 Millionen Badegäste hätten Halle und Becken seit der Eröffnung 1972 genutzt, unter ihnen auch der US-amerikanische Olympiaschwimmer Mark Spitz, wie Schlakat zu berichten weiß. Betriebsleiter Heino Lohmann gehört seit  Jahrzehnten zum Team: „Wir haben viel im Hallenbad erlebt, Kinder an das Wasser herangeführt, sportliche Höchstleistungen gefördert, gefeiert“, sagt er. Jeder habe mit dem Bad seine ganz besonderen Erlebnisse gehabt, die er in guter Erinnerung behalten werde. Doch die Sorgenfalten seien zuletzt immer größer geworden: „Es wird einfach Zeit für ein neues Bad.“

Das alte Neustädter Hallenbad öffnet Ende März zum letzten Mal. Das neue Balneon steht kurz vor der Fertigstellung, einen konkreten Eröffnungstermin gibt es aber noch nicht.

Nun blicke man voll Vorfreude Richtung Leinstraße, wo sich „unser neues Herzensprojekt“ der Fertigstellung nähere, sagt Lohmann weiter. Wie schnell, mag nach einigen Rückschlägen auf der Baustelle momentan keiner ganz genau sagen. „Wir rechnen nach Schließung des alten Bades mit vier bis sechs Wochen Übergangszeit“, sagt Wirtschaftsbetriebe-Geschäftsführer Helmut Eisbrenner. Aktuell werden die letzten Fliesen gelegt, die Fugen abgedichtet. Das Wasser, in dem die ersten Badegäste schwimmen werden, ist schon eingelassen, und auch an den Außenanlagen wird fleißig gearbeitet. 

„Es braucht seine Zeit, bis Temperatur, Chlorgehalt und alles stimmt“, sagt Eisbrenner. Die größte Schwierigkeit, die noch bevorstehe, sind die Schaltschränke im Keller, die nach dem Wassereinbruch dort im Dezember vollständig ersetzt werden müssen, um die Gewährleistung zu erhalten. Sie würden kurz vor Ostern geliefert, dann brauche es noch einige Zeit, sie zu installieren. Also kommt die Eröffnung doch erst im Mai? Eisbrenner lächelt: „Im Frühjahr 2018, wie gesagt.“

Von Kathrin Götze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viel zu tun hatte die Polizei am Wochenende. Unbekannte beschädigten zwei Briefkästen mit Feuerwerkskörpern. Auf Firmengeländen wurden Fahrzeuge aufgebrochen und Werkzeug entwendet. In der Kornstraße überraschte eine Frau einen Fremden auf dem Weg in ihr Schlafzimmer.

05.03.2018

Was im Sommer Spaß macht, klappt auch im Winter, dachte sich das Team hinter der Holi-Party Color My Life! und wagte sich an einer Winter-Version der Feier. Die zahlreichen und gut gelaunten Gäste am Sonnabend geben ihnen Recht.

08.03.2018

Er ist ein Wanderer zwischen den Welten, lässt in seiner Musik westliche und nahöstliche Einflüsse verschmelzen: Itamar Borochov, gehandelt als neuer Stern am Trompetenhimmel, gastiert am Mittwoch, 7. März, im Schloss Landestrost in Neustadt.

08.03.2018