Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Jugendgruppe wünscht Toleranz

Neustadt Jugendgruppe wünscht Toleranz

Gute Nachrichten für Freunde freier Lebensgestaltung: die Jugendgruppe "Peergroup8" richtet sich an lesbische, schwule, bisexuelle oder transsexuelle Jugendliche. Damit bietet der Land Lust Verein die erste Anlaufstelle für "queere" junge Menschen im Neustädter Land.

Voriger Artikel
Idyllisches Ausflugsziel mit Geschichte
Nächster Artikel
Herforder Chorensemble in der Liebfrauenkirche

Bärbel Heidemann, Gleichstellungsbeauftragte, unterstützt Jugendgruppenleiter Nico Nannen in seiner Arbeit.

Quelle: privat

Neustadt. "Leider gibt es noch viel zu wenige Angebote für queere Jugendliche in unserem Ort", sagt Nico Nannen, Leiter der neuen Jugendgruppe. Queer sind in dem Sinne all jene, die lesbisch, schwul, bisexuell oder trans sind. Das soll sich mit Peergroup8 ändern - die Jugendgruppe des Land Lust e.V. steht für sexuelle Vielfalt, Akzeptanz und freie Lebensgestaltung.

Das Angebot ist in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten Bärbel Heidemann und der Stadtjugendpflege Neustadt entstanden. Es richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 24 Jahren, die neue Bekannschaften machen möchten und den Austausch mit Gleichgesinnten suchen. Am Dienstag, 12. September, ab 17 Uhr, findet das erste Treffen im Jugendhaus am Großen Weg statt - danach stehen die Türen des Jugendhauses jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat ausschließlich für "queere" Jugendliche offen.

Damit sich die Jugendlichen auch überörtlich vernetzen können, hat Land Lust im Januar diesen Jahres das Landesnetzwerk Queere Jugend Niedersachsen ins Leben gerufen. Das Netzwerk stellt den Kontakt der bestehenden LSBT-Jugendgruppen her und bietet auch sonst Unterstützung an. Für weitere Fragen und Informationen steht Jugendgruppenleiter Nico Nannen unter Email n.nannen@land-lust.info zur Verfügung.

doc6wjyul992t4uorysn7p

Bärbel Heidemann, Gleichstellungsbeauftragte, unterstützt Jugendgruppenleiter Nico Nannen in seiner Arbeit.

Quelle: privat

Von Leonie Frank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten