Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° heiter

Navigation:
Zwei Tote bei Unfall in Neustadt

Zusammenstoß an der Leinstraße Zwei Tote bei Unfall in Neustadt

Ein schwerer Unfall hat sich am Freitagvormittag auf der Leinstraße zwischen Neustadt und Empede ereignet. Zwei Autos stießen frontal zusammen, dabei wurden beide Fahrer getötet und vier Mitfahrer verletzt. Unter den Verletzten ist sechs Monate altes Baby.

Voriger Artikel
TanzCentrum Kressler bringt bald Bewegung in die Innenstadt
Nächster Artikel
Poggenhagener Edelkrebse im NDR

Tödlicher Unfall auf der Leinstraße in Neustadt.

Quelle: Mirko Bartels

Neustadt.  Ein schwerer Unfall hat sich am Freitagvormittag gegen 10.50 Uhr auf der Leinstraße zwischen Neustadt und Empede ereignet. Zwei Autos stießen bei einem Überholmanöver frontal zusammen. Der 63-jährige Fahrer eines Audi und die 22 Jahre alte Fahrerin eines Renault wurden dabei getötet. Die 49-jährige Beifahrerin des Renault wurde lebensgefährlich, zwei weitere Mitfahrer (20 und 52) schwer verletzt. Unter den Insassen war auch ein sechs Monate altes Baby. Ein Rettungshubschrauber transportierte das Kleinkind ins Krankenhaus. Die anderen Verletzten wurden von Rettungswagen in Kliniken gebracht.

658aaed4-080e-11e8-9655-fe20354a2a44

Schwerer Verkehrsunfall auf der Leinstraße zwischen Neustadt und Empede: Zwei Beteiligte starben, vier wurden verletzt.

Zur Bildergalerie

Die Beifahrerin des Renault und das Kleinkind seien beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits nicht mehr im Wagen gewesen, berichtet die Feuerwehr. Die weiteren Beteiligten mussten von der Feuerwehr erst aus den Fahrzeugen befreit werden. Die Leinstraße ist seit Beginn der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten voll gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis in die frühen Abendstunden andauern. 

Beide Fahrzeuge wurden vollständig zerstört, ein Trümmerfeld zog sich über die Straße und anliegende Äcker. Mehr als 50 Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr, zwei Hubschrauber und mehrere Rettungs- und Notarztfahrzeuge waren im Einsatz, darunter auch ein leitender Notarzt mit Assistenten und Koordinator. Für die Ersthelfer wurde ein Notfallseelsorger angefordert. 

Von Mirko Bartels und Manuel Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten