Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Arbeitsgruppe soll Schulstandort sichern
Umland Neustadt Arbeitsgruppe soll Schulstandort sichern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 22.07.2018
Die Helstorfer wollen ihre Grundschule erhalten. Quelle: Kathrin Götze
Helstorf

Eine Arbeitsgruppe beginnt nach den Ferien, die Voraussetzungen zu schaffen, damit der Schulstandort Helstorf weiter erhalten bleibt. Nahziel ist zunächst, die Außenstellen-Regelung auf drei Jahre zu verlängern – solange an der Grundschule Helstorf-Mandelsloh das Pilotprojekt „Kooperativer Hort“ läuft. In der Arbeitsgruppe wirkten Vertreter aus Verwaltung, Ortsrat, Schule, Kita und Elternschaft mit, wie Ortsbürgermeisterin Silvia Luft mitteilt. Man werde sich zunächst bei der Landesschulbehörde informieren, welche Fakten. Zahlen und Informationen für einen erfolgversprechenden Antrag notwendig sind.

Die Grundschulen Mandelsloh und Helstorf sind vor Jahren zu einer zusammengelegt worden. Schon damals gab es starken Widerstand gegen den Plan, den Standort Helstorf aufzugeben. Nun wurden die Eltern zum Ende des Schuljahrs von der Mitteilung überrascht, die geltende Außenstellen-Regelung könne nur noch bis Sommer 2019 aufrecht erhalten bleiben.

Von Kathrin Götze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Da träumte sich mancher in die Alpen: Bei ihrem Auftritt auf der Seebühne am Nordufer verbreiteten die Pfunds-Kerle aus Tirol beste Urlaubsstimmung.

22.07.2018

Mobiltelefon, Medikamente, Schlüssel, stahlen Unbekannte in Rodewald aus einem unverschlossenen Transporter auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts. Die Polizei warnt, es Dieben allzu leicht zu machen.

22.07.2018

Der DLRG-Dienst am Steinhuder Meer ist schwieriger geworden. Die Aktiven beklagen die Zustand Ihrer Wachstation. Die Probleme seien bei der Region Hannover bekannt, heißt es, Lösungen würden geprüft.

22.07.2018