Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Brand in Mardorf: Flammen gefährden Gastank
Umland Neustadt Brand in Mardorf: Flammen gefährden Gastank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 11.07.2018
Auf einem Nachbargrundstück des Segel-Clubs Mardorf ist eine Rasenfläche in Brand geraten. Quelle: Feuerwehr Neustadt
Mardorf

Die freiwilligen Feuerwehren Mardorf und Schneeren mussten am Sonnabendnachmittag nicht nur eine in Flammen stehende Rasenfläche am Uferweg in Mardorf löschen. Gleichzeitig galt es, einen in der Nähe des Brandherdes stehenden Flüssiggastank zu schützen.

Gegen 14.30 Uhr wurden zunächst die Feuerwehr Mardorf zu einer brennenden Rasenfläche von etwa 300 Quadratmetern neben dem Grundstück des Segel-Clubs Mardorf gerufen. Das Feuer hatte bereits eine Baumreihe an der Grundstücksgrenze erreicht. Da es direkt auf einen Flüssiggastank zulief, wurde die Alarmstufe erhöht, um weitere Kräfte aus Schneeren nachzufordern. Der Gastank konnte durch sofortiges Kühlen geschützt werden. Derweil ging die Feuerwehr mit zwei Trupps unter Atemschutz gegen die Flammen vor, die zwischenzeitlich auch einen Lagercontainer hinter dem Segelclub erreicht hatten.

Da es sich an der Stelle um Moorboden handelt, setzte die Feuerwehr sogenanntes Netzmittel ein, um das Eindringen des Wassers in den Boden zu erleichtern und zu verhindern, dass sich das Feuer unter der Oberfläche weiter ausbreitet. Netzmittel ist ein Löschwasserzusatz, der die Oberflächenspannung von Wasser herabsetzt. Nach etwa einer Stunde konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Die Feuerwehr Mardorf kontrollierte die Einsatzstelle in den Abendstunden. Unter der Leitung von Mardorfs Ortsbrandmeister Marc Krüger waren rund 30 Mitglieder der Ortsfeuerwehren Mardorf und Schneeren im Einsatz, außerdem Polizei und Rettungsdienst. Brandursache und Schadenshöhe sind bislang unbekannt.

Die Mardorfer Feuerwehr ist in diesem Jahr nach Angaben von Krüger unter anderem wegen der mit der Trockenheit verbundenen Brandgefahr alles andere als unterbeschäftigt. Der Einsatz am Sonnabend war Nummer 54 seit Anfang Januar – „das entspricht der Zahl, die wir sonst in einem Jahr erreichen“, sagt er. Am Sonntagmittag kam dann gleich der nächste Alarm wegen eines Containerbrandes.

Ballenpresse brennt in Scharrel

Die brennende Ballenpresse erforderte von der Feuerwehr einen Nachteinsatz. Quelle: Feuerwehr Neustadt

Auch die Ortsfeuerwehren von Neustadt, Scharrel und Otternhagen mussten am Sonnabend ausrücken. Auf einem Feld Scharreler Ortsrand war nach Angaben von Feuerwehrsprecherin Martina Fachmann gegen 23 Uhr ein ein Strohballen in einer Presse in Brand geraten. Der Landwirt habe geistesgegenwärtig mit einer Egge den Boden um die Presse umgegraben, so dass sich die Flammen nicht über den Stoppelacker ausbreiten konnten. Die Feuerwehr sei dann mit zwei Tanklöschzügen angerückt. Da der Ballen nicht aus der Maschine entfernt werden konnte, setzten die Einsatzkräfte Schaum ein. So konnten sie den Brand löschen, die Presse aber nicht mehr retten.

Von Benjamin Behrens und Bernd Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Freitagnacht ist die Leinebrücke noch bis zum frühen Montagmorgen voll gesperrt. Der Verkehr rollt über die Dörfer – Staus sind die Folge. In Suttorf, Basse und Empede klagen die Anwohner.

11.07.2018

Bürgermeister Uwe Sternbeck hat seine Verleumdungsanzeige gegen den UWG-Ratsherrn Willi Ostermann damit begründet, er sorge sich um das Ansehen der Verwaltung. Politiker zeigten sich überrascht.

06.07.2018

Die Sanierung der Westtreppe am Bahnhof kommt nicht voran, weil ein Bauunternehmen ungeeignete Treppenstufen geliefert hatte. Jetzt sollen die Arbeiten Anfang Herbst abgeschlossen werden.

06.07.2018