Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt GVH-Tarif wird auch gen Nienburg erweitert
Umland Neustadt GVH-Tarif wird auch gen Nienburg erweitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 08.12.2018
Pendler kommen ab April Richtung Nienburg und Schaumburg günstiger weg (Symbolbild). Quelle: Sören Stache / dpa
Neustadt

Gute Nachricht für Pendler: Ab dem 1. April sollen die so genannten GVH-MobilCards, also Dauerkarten für den Großraumverkehr Hannover, auch in den Landkreisen Nienburg und Schaumburg gelten. Zum Regionaltarif kann man dann zusätzlich bis zu den Bahnhöfen Eystrup, Leese-Stolzenau sowie Rinteln fahren.

Die Regionsverwaltung hat die Pläne für die GVH-Erweiterung am Dienstag im dortigen Verkehrsausschuss vorgestellt, die Regionsversammlung wird am 18. Dezember voraussichtlich zustimmen. Laut dem Regionsdezernenten Ulf-Birger Franz soll auf diese Weise der Regionalverkehr attraktiver werden, um mehr Leute zum Umstieg vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel zu bewegen.

Die Kosten für die Vertriebsumstellung übernimmt die Region Hannover. Den jährlichen Zuschussbedarf von rund 17.000 Euro, der sich aus wegfallenden Erlösen des GVH-Tarifs sowie des Niedersachsentarifs ergibt, teilen sich die Region Hannover und die Landkreise. Für die beiden Landkreise sind das insgesamt 13.000 Euro jährlich, für die Region 4.000 Euro. Das Land Niedersachsen fördert die GVH-Erweiterung zudem in den ersten drei Jahren.

Von Kathrin Götze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zahlreiche Weihnachtsmärkte und Konzerte gibt es am zweiten Adventswochenende im Neustädter Land zu erleben. Hier finden Sie einen Überblick:

05.12.2018

Mit Begeisterung haben zwölf Kinder der Kita Scharrel den Weihnachtsbaum im Kundenbereich der Volksbank am Heini-Nülle-Platz geschmückt. Den Baumschmuck haben sie selbst gebastelt.

08.12.2018

Niedrigere Nitratwerte im Trinkwasser können nach Auskunft des Wasserverbands Garbsen/Neustadt nur in aufwändigen technischen Verfahren erzielt werden. Damit würde der Wasserpreis deutlich ansteigen.

05.12.2018