Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Horst Dobslaw führt CDU Stadtverband
Umland Pattensen Horst Dobslaw führt CDU Stadtverband
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.07.2018
Horst Dobslaw (links) folgt Jonas Soluk (rechts) als Stadtverbandsvorsitzender nach - in der Mitte die CDU-Mitglieder Christian Möller und Svenja Blume. Quelle: Tobias Lehmann (Archiv)
Pattensen

Im CDU Stadtverband Pattensen wurden im Vorstand die Positionen neu vergeben: Horst Dobslaw wurde jetzt bei der Mitgliederversammlung einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt – er war zuvor Stellvertreter. Seine Stellvertreter wurden Georg Thomas und Astrid Schunder. Dirk-Hermann Frank bleibt Schatzmeister und Michael Wahl Schriftführer. Den neuen Vorstand komplettieren die Beisitzer Matthias Wiesner, Alexander Dau, Margret Zieseniß, Roman Dobberstein und Wolfgang Zschoch.

Die Christdemokraten nutzten das Treffen, um die letzten zwei Jahre Revue passieren zu lassen und die nächste Zeit kommunalpolitisch zu plane. Der bisherige Vorsitzende Jonas Soluk blickte in seinem Bericht auf die Arbeit des Vorstands und einige besondere Meilensteine zurück. Dabei erinnerte er an die für die CDU Pattensen sehr erfolgreiche Kommunalwahl im Herbst 2016. Soluk sagte, mit einem Ergebnis von mehr als 40 Prozent und zwei hinzugewonnenen Mandaten im Rat der Stadt, hätten die Pattenser Christdemokraten das zweitbeste Ergebnis eines CDU Stadtverbandes in allen 21 Städten der Region Hannover erreicht. Auch bei den Ortsratswahlen und der Regionswahl habe es deutliche Zugewinne zu verzeichnen gegeben.

„Der Stadtverband hat gemeinsam mit der Stadtratsfraktion eine sehr gute und wichtige Arbeit geleistet“, bekräftigte Soluk. „Er hat viele Initiativen auf den Weg gebracht, die geholfen haben, unsere Schulen zu modernisieren, Familien im Stadtgebiet zu unterstützen, lokale Betriebe zu fördern, Vereine den Rücken freizuhalten und die Stadt sicherer zu machen." Dabei habe für die CDU Pattensen stets auch eine höchstmögliche Transparenz und Bürgerbeteiligung im Vordergrund gestanden. Er verwies auf einige Veranstaltungen, Bürgerversammlungen, Podiumsdiskussionen und Gespräche im kleineren Rahmen. „Kommunalpolitik ist dazu da, zuzuhören und gemeinsam mit Betroffenen Lösungen zu entwickeln“, sagte Soluk. „Für eine Hinterzimmer- und Bastapolitik darf es in unserer Stadt keinen Platz geben.“

Die Mitglieder nutzten die Versammlung auch zum Austausch über Themen, die aktuell in der Kommunalpolitik auf der Agenda stehen. So wurde über die Zukunft der Schulen im Stadtgebiet genauso wie über die Weiterentwicklung der Straßenausbaubeitragssatzung diskutiert.

Der neue Vorsitzende Horst Dobslaw war in den vergangenen vier Jahren bereits Stellvertreter von Jonas Soluk. Er ist in seinem Heimatort Oerie und im Stadtgebiet unter anderem als Ehrenstadtbrandmeister und aus anderen ehrenamtlichen Engagements bekannt. Er bedankte sich bei allen ausscheidenden Vorstandsmitgliedern und zeigte sich erfreut darüber, dass Jonas Soluk die CDU weiterhin als Mitglied der Ratsfraktion unterstützen wird. In seinem Ausblick betonte Dobslaw, dass er den erfolgreichen Kurs des CDU Stadtverbandes fortsetzen möchte. „Wir haben in den letzten Jahren viele Pattenser für ein Engagement begeistern können - sei es als Teil des Stadtrats, eines Ortsrats oder als aktives Mitglied", sagte Dobslaw. "Wir freuen uns auch weiterhin auf neue Mitstreiter, die sich mit uns gemeinsam für eine bessere Stadt einsetzen möchten."

Von Kim Gallop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf Monate lang haben Archäologen an der Talstraße in Pattensen Funde zur Stadtgeschichte gesichert. Am Dienstag stellte die Region die Ergebnisse vor, jetzt kann gebaut werden.

24.07.2018

Der Regionssportbund will einen engeren Kontakt zu den Vereinen. Vorstandsmitglied Dagmar Ernst aus Hüpede spielt dabei eine Schlüsselrolle.

23.07.2018

Trotz der seit dem Frühjahr andauernden Trockenheit ist 2018 ein gutes Storchenjahr. Dabei konnte nur die im April geschlüpften Störche mit ausreichend Regenwürmern versorgt werden.

23.07.2018