Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Glockenturm der Kapelle ist renoviert
Umland Pattensen Glockenturm der Kapelle ist renoviert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.07.2018
Die Kapellengemeinde Vardegötzen hat den Glockenturm ertüchtigen lassen. Quelle: Kim Gallop
Vardegötzen/Thiedenwiese

 Die Dörfer Vardegötzen und Thiedenweise sind die kleinsten im Stadtgebiet von Pattensen. Aber wenn es um ihre Kapelle geht, können die insgesamt gut 300 Anwohner Großes bewirken. Mit Hilfe des freiwilligen Kirchgelds und Spenden hat die Kapellengemeinde jetzt den Glockenturm der Kapelle renovieren lassen. Es ist erst dreieinhalb Jahre her, dass die Kapelle Buntglasfenster erhalten hat, die von der Jeinser Künstlerin Antje Fink gestaltet wurden. Auch diese Kosten hat die kleine Kapellengemeinde damals durch Spenden aufgebracht.

Die Kapellengemeinde Vardegötzen hat den Glockenturm ertüchtigen lassen. Quelle: Kim Gallop

Die Kapelle wurde 1975 vor der Gebietsreform von der damals noch selbstständigen Gemeinde Vardegötzen errichtet. Der Friedhof mit Kapelle und dem 2000 erbauten Glockenturm ist in kirchlicher Trägerschaft. Dirk Meyer aus Vardegötzen ist Mitglied im Rat der Stadt Pattensen, Ortsvorsteher von Vardegötzen und Thiedenwiese und als Kirchenvorsteher für die Friedhofsverwaltung zuständig. Bau und Erhaltung werde „ausschließlich aus Spenden der Bewohner von Vardegötzen und Thiedenwiese finanziert“, betont Dirk Meyer. Wie schafft das die kleine Gemeinschaft? „Einiges geschieht hier ehrenamtlich“, sagt Meyer. „Wenn Bäume und Büsche gestutzt werden müssen, melden sich acht, zehn Leute freiwillig zum Arbeitseinsatz, und das Holz kommt aufs Osterfeuer.“

Doch für die fachgerechte Ertüchtigung des Turms mussten etwa 6000 Euro aufgebracht werden. Und auch das ist gelungen. Dass Ortsvorsteher Meyer die ihm für Vardegötzen und Thiedenwiese aus dem Stadtetat zustehenden Mittel dazu gegeben hat, war dabei hilfreich.

Dirk Meyer aus Vardegötzen ist Ortsvorsteher und Kirchenvorstand. Quelle: Kim Gallop

Die etwa 7 Meter hohe Holzkonstruktion des Glockenturms sei an einigen Stellen durch die Witterung angegriffen gewesen erläutert Meyer. Sie habe eine neue Verschalung aus Lärchenholz erhalten. „Die ist einmal geölt worden und soll jetzt in Ehren ergrauen“, sagt Meyer. Die Konstruktion musste bisher alle paar Jahre in einem braunen Farbton gestrichen werden. Zusätzlich zur der Verschalung kamen jetzt auf die oberen Balken Bleche, damit von oben das Wasser nicht mehr eindringen kann. Nachdem eine Reihe von Angeboten eingeholt wurden, wurde die Zimmerei von Johannes Bindernagel im benachbarten Jeinsen mit der Aufgabe betraut. Die Glocke der Vardegötzer Michaeliskapelle wird jeden Sonnabendabend geläutet, dazu einmal im Monat, wenn dort Gottesdienst gehalten wird, und bei Beerdigungen.

Von Kim Gallop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Vorstand des CDU Stadtverbands Pattensen hat sich neu aufgestellt: Horst Dobslaw aus Oerie, der bislang Stellvertreter war, wurde zum Vorsitzenden gewählt.

28.07.2018

Fünf Monate lang haben Archäologen an der Talstraße in Pattensen Funde zur Stadtgeschichte gesichert. Am Dienstag stellte die Region die Ergebnisse vor, jetzt kann gebaut werden.

24.07.2018

Der Regionssportbund will einen engeren Kontakt zu den Vereinen. Vorstandsmitglied Dagmar Ernst aus Hüpede spielt dabei eine Schlüsselrolle.

23.07.2018