Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Minister besucht innovativen Unterricht
Umland Pattensen Minister besucht innovativen Unterricht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 01.10.2018
Minister Grant Hendrik Tonne spricht mit Schülern des 8. Jahrgangs im Medienkunde-Profilkurs. Quelle: privat
Pattensen

Der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat jetzt die Ernst-Reuter-Schule (KGS) in Pattensen besucht - mit einem Filmteam im Schlepptau. Hintergrund des Besuchs ist die Vorbereitung des Projekts „Bildung 2040“ des Kultusministeriums. Damit will der Minister einen Diskussions- und Beteiligungsprozess darüber anstoßen, wie eine gute Bildung der Zukunft aussehen könnte und sollte. Auf der Homepage des Ministeriums heißt es unter anderem: Gemeinsam soll „darüber nachgedacht werden, wie und was unsere Kinder lernen sollten, um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen.“

Die Ernst-Reuter-Schule sei „hocherfreut darüber, eine der Schulen zu sein, die in diesen Prozess eingebunden ist“, teilte jetzt Direktor Andreas Lust-Rodehorst mit. An der KGS würden bereits seit zwei Jahren neue Unterrichtsformen erprobt, „die die individuelle Lernentwicklung der Schüler stärker in den Blick nehmen“. Einige dieser innovativen „Bausteine von Lehren und Lernen“ seien Minister Tonne und dem Filmteam bei ihrem Besuch gezeigt worden. Als Beispiele nannte Lust-Rodehorst den Profilkurs Medienkunde im Jahrgang 8, bei dem eigene digitale Endgeräte eingesetzt werden, sowie die Schülerfirmen Holzwerkstatt und FitImBiss. In der Holzwerkstatt lernen die Jugendlichen den Umgang mit Maschinen, es ist aber auch Kreativität beim Entwurf der Werkstücke gefragt. Die Mitarbeit bei FitImBiss zur Verpflegung von Schülern, Lehrern oder auch Gästen bei Veranstaltungen besteht aus mehr als Brötchenschmieren, weil auch Planung und Verwaltung der Finanzen gefragt ist.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne wird in den Räumen des KGS-Neubaus gefilmt. Quelle: privat

Die Besucher konnten auch an einer Jahrgangsversammlung der Jahrgänge 5 und 6 teilnehmen, die seit mittlerweile seit beinahe einem Jahr regelmäßig stattfindet. Durch die Schule geführt wurde Minister Tonne von Schülerinnen und Schülern der Schülervertretung (SV). Auch das Schülerredaktionsteam des schuleigenen Internetblogs „Ist das unser ERNST?!“ war vor Ort und konnte dem Minister einige Fragen stellen.

Nach Auskunft des Kultusministeriums soll das Projekt „Bildung 2040“ am 29. Oktober mit einer großen Auftaktveranstaltung in Hannover starten. Es folgen 16 Diskussionsveranstaltungen zu vier verschiedenen Bildungsbereichen (Frühkindliche Bildung, Grundschule, Sekundarbereich I und II sowie Berufliche Bildung) in unterschiedlichen Regionen Niedersachsens. Auf einer Internetplattform und in den Sozialen Medien sollen Interessierte die Möglichkeit haben, sich über die Inhalte zu informieren. Dabei soll auch der in der Ernst-Reuter-Schule gedrehte Film öffentlich zu sehen sein. Eine zentrale Abschlussveranstaltung plant das Ministerum für Anfang 2022.

Von Kim Gallop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Einbruch in die Marienburg hat die Polizei Hannover jetzt zahlreiche Bilder der gestohlenen historischen Gegenstände veröffentlicht. Der Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Die Ermittler hoffen auch auf die Mithilfe von Antiquaren.

27.09.2018

Das Pattenser Netzwerk für Kinder hatte für sein jüngstes Treffen Stefanie Brida eingeladen. Die Kinder- und Jugendtherapeutin sprach über die Folgen für Kinder, die zu Hause Gewalt erfahren.

27.09.2018

Alle wollen ein Jugendparlament für Pattensen, bei den Details sind aber noch viele Fragen offen. Bürgermeisterin Ramona Schumann stellte das Thema im Sozialausschuss vor.

27.09.2018