Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Dirk Erdner übernimmt Vorsitz der FDP

Pattensen Dirk Erdner übernimmt Vorsitz der FDP

Die FDP ist seit 2011 nicht mehr im Rat der Stadt Pattensen. Der neue Vorsitzende Dirk Erdner will das bei der nächsten Kommunalwahl ändern.

Voriger Artikel
Katzenbrüder möchten zusammen bleiben
Nächster Artikel
Alte Verwaltungsgebäude werden verkauft

Wollen die FDP zurück in den Rat von Pattensen führen: Der neue Vorsitzende Dirk Erdner (links) und sein Stellvertreter Friedhelm Franken.

Quelle: Kim Gallop

Pattensen.  Dirk Erdner hat sich für das gerade angebrochene neue Jahr ziemlich viel vorgenommen: Er will die FDP wieder in den Rat der Stadt Pattensen führen. Natürlich nicht sofort, aber er will die Grundlagen dafür legen, dass die Liberalen bei der nächsten Kommunalwahl gut abschneiden. Erdner ist seit Mitte Dezember der neue Vorsitzende der FDP Pattensen.

Dass der 55-Jährige einmal politisch aktiv werden würde, hat sich nicht gerade abgezeichnet. Er bezeichnet sich als Pattenser „Urgestein“ und kennt nach eigenen Angaben „Hinz und Kunz“. Er ist nach dem Abitur an der Humboldtschule in Hannover beim Bund gewesen und hat dann Elektrotechnik studiert. 2011 hat er eine IT-Firma mit Sitz in Pattenen gegründet. Er lebt mit seiner Frau Silke in Pattensen-Mitte, das Ehepaar hat zwei erwachsene Söhne.

Nach eigenen Angaben hat sich Erdner immer für die Geschehnisse rund um Pattensen interessiert. „Aber ich habe das alles mehr aus der zweiten Reihe beobachtet“, sagt er. Immer wieder habe es  Entwicklungen gegeben, die ihm nicht gefallen habe.  Auf Nachfragen nennt er den wiederholten Streit mit dem Bauinvestor Werretal, den Grundstückskauf an der Talstraße oder die aktuellen Probleme mit den Bücherregalen in der Ernst-Reuter-Schule. Durch seine guten Kontakte („oder neudeutsch Networking“) habe er auch die eine oder andere Hintergrundinformation erfahren. 

„Das Maß ist voll“, sagt Erdner, „das kann so nicht weiter gehen.“  Deshalb habe er sich vor etwa einem halben Jahr zur „aktiven Mitbestimmung“ entschlossen. Er habe Kontakt zum FDP Ortsverband aufgenommen und sei im Herbst in die Partei eingetreten. Der Vorsitz, den bislang Martin Jünke innehatte, war da gerade vakant. Mitte Dezember gab es eine außerordentliche Mitgliederversammlung an der 6 von 10 Mitgliedern teilgenommen haben. Erdner wurde als Kandidat vorgeschlagen. „Und nach gefühlten 3 Minuten war ich Vorsitzender“, berichtet er. Friedhelm Franken wurde als Stellvertreter bestätigt. 

Seitdem hat Erdner die Kommunalwahl 2021 im Blick. Die FDP ist seit 2011 nicht mehr im Rat der Stadt vertreten. „Wir können auch außerhalb des Rates öffentliche Aktivitäten starten“, sagt er.  Er kündigt unter anderem an, dass die Liberalen in den öffentlichen Ratssitzungen Fragen stellen werden, „die die etablierten Parteien nicht ansprechen“. Demnächst soll es auch im Internet eine Auftritt der FDP Pattensen geben.

Von Kim Gallop

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Pattensen