Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neues Fitnesszentrum ab Sommer?
Umland Pattensen Nachrichten Neues Fitnesszentrum ab Sommer?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:48 03.03.2018
In das leerstehende Gebäude an der Zehlendorfer Straße soll ein Fitness- und Rehazentrum einziehen. Quelle: Tobias Lehmann
Anzeige
Pattensen-Mitte

 In Pattensen-Mitte soll ein neues Fitness- und Rehazentrum angesiedelt werden. Das Unternehmen Gym37 plant, in dem leerstehenden Gebäudekomplex an der Schöneberger Straße/Ecke Zehlendorfer Straße zu ziehen.

Bernd Stadelmann, Inhaber des Unternehmens Gmy37, wartet jetzt auf die Entscheidung der Pattenser Kommunalpolitiker. „Wir stehen in den Startlöchern. Sobald wir grünes Licht haben, beginnen wir mit den notwendigen Umbauten“, sagte er. Er gehe davon aus, dass das Gesundheitszentrum im Sommer eröffnet werden kann. Das Unternehmen wurde 2014 in Coppenbrügge (Landkreis Hameln-Pyrmont) gegründet und hat dort seinen Hauptsitz. Die zweite Filiale soll jetzt in Pattensen eröffnet werden. 

Die Stadtverwaltung befürwortet das Vorhaben. In einer Vorlage für die politischen Gremien stuft sie „die wohnortnahe Bereitstellung eines Gesundheitsangebots für Fitness und medizinische Rehabilitation als positiv ein, weil so eine leichte Erreichbarkeit für weniger mobile Bevölkerungsteile gegeben ist“. Allerdings muss zuvor der Bebauungsplan „Nördlich Redener Weg“ geändert werden. Dieser hat den Bereich als allgemeines Wohngebiet festgesetzt. Das bedeutet, es sind nur „der Versorgung des Gebietes dienende Läden und nicht störende Handwerksbetriebe“ zulässig. Die Eigentümerin des Gebäudes, eine GmbH aus Pattensen, hat den Antrag gestellt, die nötigen Voraussetzungen für den Einzug des Fitness- und Rehazentrums zu schaffen. Ein schalltechnisches Gutachten aus dem vergangenen Jahr hat gezeigt, dass die für ein Wohngebiet geltenden Richtwerte durch das Gesundheitszentrum nicht überschritten werden. Auch Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung. 

Die Verwaltung schlägt jetzt vor, speziell für das Gebiet zusätzlich „nicht störende Gewerbebetriebe“ zuzulassen. Der entsprechende Paragraf sieht auch Gartenbaubetriebe und Tankstellen vor, die allerdings weiterhin ausgeschlossen bleiben sollen, weil sie sich nicht in das bestehende Wohngebiet einfügen. Die GmbH alsEigentümerin des Gebäudes wird die Kosten für das Planverfahren übernehmen. 

Der  Ortsrat in Pattensen-Mitte diskutiert am Donnerstag, 1. März, über das Projekt. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr in der Gaststätte Calenberger Hof. Die endgültige Entscheidung fällt der Rat am Donnerstag, 15. März. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr, der Ort wird noch bekannt gegeben. 

Von Tobias Lehmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Flucht vor der Polizei in Arnum hat ein 35-Jähriger einen Unfall verursacht. Dabei wurde eine Pattenserin verletzt. Der Gehrdener hatte auf einer Baustelle in Arnum Diesel aus Baufahrzeugen abgezapft.

03.03.2018

Zwei Oerier wollen sieben  Grundstücke zur Wohnbebauung in Oerie erschließen. Das Interesse daran ist groß: Es haben sich schon die ersten möglichen Käufer gemeldet.

02.03.2018

Die Verwaltung hat die Planungen für die Einrichtung einer Bushaltestelle an der Hiddestorfer Straße überarbeitet. Die Kosten sollen jetzt rund 300 000 Euro betragen, rund 50 000 Euro mehr als zuvor.

02.03.2018
Anzeige