Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Unfallflucht: Polizei stoppt volltrunkenen Fahrer

Pattensen/Laatzen Unfallflucht: Polizei stoppt volltrunkenen Fahrer

Ein Blechschaden in Pattensen hat am Sonntag einen ganzen Reigen an Straftaten eines 16- und eines 44-Jährigen offenbart. Beide Männer waren ohne Führerschein und teils volltrunken in einem unversicherten Auto mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs. Die Polizei beendete ihre Unfallflucht in Laatzen. 

Voriger Artikel
Kleines Dorf ganz groß – im Internet
Nächster Artikel
Stadt will Wappennutzung untersagen

Symbolbild Polizei.
 

Quelle: dpa

Pattensen/Laatzen.   Zunächst sah es in Pattensen nur nach einem Blechschaden aus. Doch mit ihrer anschließenden Unfallflucht versuchten der jugendliche und der 44 Jahre alte Fahrer eines Peugeot Kleinwagens am Sonntag noch ganz andere Dinge zu vertuschen. Gegen 13.45 Uhr hatte der jüngere von ihnen an einer Einmündung der Koldinger Straße verkehrsbedingt gehalten und dann offenbar versehentlich den Rückwärtsgang eingelegt, sodass er einen hinter ihm haltenden VW Sharan touchierte. Der jugendliche Peugeotfahrer und sein Beifahrer stiegen zwar noch aus, sprachen auch kurz mit dem Pattenser im Sharan, um dann aber unvermittelt zu ihrem Auto zurückzugehen und die Flucht zu ergreifen: Nun allerdings mit dem 44-Jährigen am Steuer.

Der Sharanfahrer verfolgte den Peugeot, sah, wie dieser in Schlangenlinien, teils über die Bordsteine und mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Laatzen raste und verständigte über den Notruf die Polizei. 

Beamte des Kommissariats Laatzen stoppten den Peugeot schließlich an der Marktstraße. Wie sich herausstellte, war der junge Fahrer aus Pattensen tatsächlich erst 16 Jahre alt und hatte wie sein 44-jähriger Bekannter aus Laatzen keinen Führerschein. Der Peugeot war unversichert und mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs, die zuvor in Hannover-Linden entwendet worden waren. Zudem wurde bei dem 44-Jährigen ein Atemalkoholwert von 4,14 Promille gemessen. 

Die Polizei leitete verschiedene Strafverfahren gegen die beiden Männer ein, darunter wegen Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das pflichtversicherungsgesetz, Kennzeichendiebstahl, Trunkenheit im Straßenverkehr und Urkundenfälschung. 

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Pattensen