Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Sibylle Maurer-Wohlatz ist neue Naturschutzbeauftragte
Umland Pattensen Sibylle Maurer-Wohlatz ist neue Naturschutzbeauftragte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 27.02.2019
Sibylle Maurer-Wohlatz kümmert sich um den Naturschutz in Pattensen. Das Bild zeigt sie bei einer Pflanzenbörse auf ihrem Hof in Reden. Quelle: Stephanie Zerm
Pattensen

Sibylle Maurer-Wohlatz aus Reden ist Pattensens neue Naturschutzbeauftragte. Die Regionalversammlung hat die 66-Jährige am Dienstagabend einstimmig gewählt. Die ehemalige Geschäftsführerin des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Hannover freut sich auf das Ehrenamt. Sie will jetzt zunächst Kontakt zu Pattenser Jägern, Landwirten und weiteren Umweltexperten suchen. „Gemeinsam können wir für den Naturschutz sicher viel erreichen“, sagt sie. Auch mit den anderen Naturschutzbeauftragten in den Kommunen der Region Hannover will sich Maurer-Wohlatz austauschen.

Einen Schwerpunkt sieht sie darin, sich für die sogenannte Biotop-Vernetzung einzusetzen. „In vernetzten Naturregionen können Tiere und Pflanzen gemeinsam gleichberechtigt leben“, sagt sie. Auch die geeignete Pflege von Ackerböden ist ihr ein Anliegen. „Es ist wichtig, die Felder im Winter abzudecken. Einige Pattenser Landwirte machen das auch schon“, sagt Maurer-Wohlatz, die mit ihrer Familie selbst vier landwirtschaftliche Betriebe in Reden betreibt. So gebe es keine Erosion durch Wind und Regen und die Nährstoffe blieben im Boden.

Weiterhin setzt sich Maurer-Wohlatz für den Lebensraum von Bienen ein. „52 Prozent der Wildbienenarten stehen auf der Liste der berohten Tierarten“, erläutert die Redenerin. Deshalb sehe sie einjährige Blühstreifen auch kritisch. Diese dienen vor allem den Honigbienen als Lebensraum, aber nicht den Wildbienen. Durch die späte Aussaat könnten die Frühlingsarten der Wildbienen davon nicht profitieren. Auch im Herbst lebenden Wildbienen nutzen die Blühstreifen meist nicht mehr, da die Pflanzenmischungen dann bereits verblüht seien. „Besser sind deshalb mehrjährige Blühstreifen. Es gibt dafür auch geeignete Pflanzenmischungen heimischer Arten zu kaufen“, sagt Maurer-Wohlatz.

Weiterhin steht Maurer-Wohlatz den Pattensern bei Fragen rund um die Natur und den Naturschutz zur Verfügung. Da es ihre erste Amtszeit ist, kann sie die auf sie zukommenden Arbeit nicht abschätzen. Über mangelnde Aufgaben kann sich die Rednerin in jedem Fall nicht beklagen. Neben der Arbeit in ihren eigenen Betrieben engagiert sie sich ehrenamtlich auch noch für Projekte des BUND. „Und Zeit für meine Enkelkinder will ich auch noch haben“, sagt sie. Bevor Maurer-Wohlatz das neue Amt antritt, nimmt sie sich noch einmal eine kurze Auszeit und fährt in den Urlaub. Ab dem 20. März ist sie für die Pattenser unter der Telefonnummer (0160) 84 16 523 erreichbar.

Maurer-Wohlatz tritt als neue Naturschutzbeauftragte die Nachfolge von Siegfried Gebhardt an. Er hatte das Amt 15 Jahre ausgeübt und war 2018 überraschend verstorben. Der Rat der Stadt Pattensen hatte im September vergangenen Jahres mehrheitlich Ralf Grabowski als neuen Naturschutzbeauftragten empfohlen. Allerdings hatte sich Maurer-Wohlatz an einer vorherigen Ausschreibung der Stadt nicht beteiligt und war somit vom Rat auch nicht wählbar. Der BUND Pattensen und die Ökologische Station Mittleres Leinetal hatten Maurer-Wohlatz direkt der Region Hannover vorgeschlagen, wo über die Besetzung dieses Ehrenamts entschieden wird.

Von Tobias Lehmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hemmingen Hemmingen/Laatzen/Pattensen - Hier wird der Weltgebetstag begangen

Der Weltgebetstag wird seit Wochen im Kirchenkreis Laatzen-Springe vorbereitet. Ökumenische Gottesdienste werden am Freitag, 1. März, und Sonntag, 3. März, gefeiert.

27.02.2019

Der Bauauschuss der Stadt Pattensen lehnt mit Mehrheit die Bike-and-Ride-Anlage an der Göttinger Straße in Höhe Schöneberger Straße ab. Die Region will das Projekt finanzieren.

01.03.2019

Beim Regionsjugendfeuerwehrtag in Hannover wurden drei junge Feuerwehrleute aus Pattensen geehrt. Für Tobias Kabuss, Jakob Gutekunst und Marcus Pauli kam die Auszeichnung überraschend.

01.03.2019