Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Diakonielädchen in Empelde feiert Jubiläum
Umland Ronnenberg Diakonielädchen in Empelde feiert Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 09.09.2018
Ulrike Mischerikow (dritte von links) feiert mit ihrer Familie das Jubiläum Quelle: Wucherpfennig
Empelde

Auf den Tischen stehen Sektgläser mit blauem Inhalt und das hat einen guten Grund: Das Diakonielädchen in Empelde feiert sein 10-Jähriges Bestehen. Das Diakonielädchen wird vom Diakonieverband Hannover-Land getragen und unter anderem von der Kirchenkreissozialarbeit und der Jugendwerkstatt Roter Faden unterstützt. Weitere Kooperationspartner ist die katholische Pfarrei St. Maximilian Kolbe, die evangelisch-lutherische Michaelisgemeinde und die Johanniter Unfallhilfe aus Ronnenberg. „Jetzt heben wir unsere Gläser mit der Diakonie-Farbe und ich bedanke mich nochmal herzlich bei allen Gästen für den schönen Vormittag“, sagt die Koordinatorin des Diakonielädchens Andrea Schink.

Die Koordinatorin des Diakonielädchens Andrea Schink, Superintendentin des Kircheskreis Ronnenberg Antje Marklein und die Initiatorin Ulrike Mischerikow bedanken sich bei den Ehrenamtlichen Quelle: Wucherpfennig

Die Superintendentin des Kirchenkreis Ronnenberg Antje Marklein bedankt sich bei den 19 ehrenamtlichen Helfern für ihre gespendete Zeit in all den Jahren. „Sie schenken uns ihr kostbares Gut, um die Öffnungszeiten einzuhalten, die Spenden auszupacken und den Laden zu dekorieren“, sagt Marklein. Weiterhin betont die Superintendentin, dass der Laden nicht nur ein Verkaufsraum sei, sondern ein Ort der Barmherzigkeit und Seelsorge darstellt. „Wer hineingeht, findet immer ein offenes Ohr für seine Ängste und Probleme“, bestätigt Marklein.

Im Diakonielädchen werden nützliche Haushaltswaren verkauft Quelle: Wucherpfennig

Andrea Schink und Ulrike Mischerikow erleben viele Menschen, die auf Hilfe und Spenden angewiesen sind. Bei einem Gespräch vor elf Jahren entwickelten sie die Idee für einen diakonischen Laden. „Allerdings wollten wir keine weitere Kleiderkammer eröffnen, da es in der Umgebung schon so viele gab“, erklärt Mischerikow. Somit wird in dem 30 Quadratmeter großen Raum Haushaltsware wie Töpfe und Geschirr sowie Kinderspielzeug angeboten. „Mit diesem Konzept helfen wir Menschen und geben den Dingen gleichzeitig eine zweite Chance“, sagt Schink. Das Diakonielädchen hat dreimal in der Woche geöffnet. Am Dienstag können die Gäste von 13 bis 16 Uhr vorbei kommen und am Donnerstag und Sonnabend öffnet das Diakonielädchen in Empelde von 10 bis 13 Uhr die Türen.

Von Ann Kathrin Wucherpfennig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Diakonielädchen Kids in Empelde hat mit rund 200 Besuchern sein alljährliches Herbstfest gefeiert. Dem Ziel, den Betrieb finanziell mit Verkaufserlösen zu sichern, kommt der Laden näher.

07.09.2018

Der Pfarrer Johannes Lim übernimmt mit einem fünfköpfigen Team die Pfarrgemeinden St. Maximilian Kolbe und Christ-König. Nach einer Pilgerreise ist er bereit für neue Herausforderungen.

07.09.2018

In Kürze schließt der Getränkemarkt von Rainer Fricke in Ronnenberg. Weil sein Spitzname „Pigge“ lautet, sind Kunden der Fleischerei Knigge verunsichert – wegen des ähnlich klingenden Namens.

06.09.2018