Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Brunch krönt die Rekordsaison im Freibad
Umland Ronnenberg Brunch krönt die Rekordsaison im Freibad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 29.09.2018
Christa Kuck-Meens (links), Christine Tröster-Rutzen (rechts) und Christiane Weißenborn (Zweite von rechts) von der IG Freibad überreichen den Schwimmmeistern Timo Borofski (Zweiter von links) und Wolfgang Klar (Mitte) Geschenkgutscheine. Quelle: Ingo Rodriguez
Empelde

Gelungener Ausklang: Die Interessengemeinschaft (IG) Freibad Empelde hat mit einer viel beachteten Abschlussaktion einen Tag vor dem Ende der Freibadsaison noch einmal für ein großes Publikum im Schwimmbad an der Hansastraße gesorgt. Rund 50 Besucher ließen bei bestem Spätsommerwetter in Empelde mit einem gemeinsamen Brunch den rekordverdächtigen Sommer ausklingen – mit Livemusik und sogar mit einigen Badegästen, die bei milden Außentemperaturen unerschrocken ihre Bahnen im Schwimmbecken zogen. „Morgens waren immerhin schon mehr als 15 Frühschwimmer da“, sagte Christa Kuck-Meens von der IG kurz nach der Eröffnung des Brunch-Büfetts.

Auch eine Ausstellung mit Dokumenten über die Geschichte des Freibads weckt bei vielen Besuchern Interesse. Quelle: Ingo Rodriguez

Für die vielseitigen kulinarischen Angebote auf der langen Speisetafel hatten die Besucher selbst gesorgt. Die IG hatte in ihrer Einladung darum gebeten, außer Geschirr und Besteck auch jeweils einen kleinen Beitrag für das Büfett mitzubringen. Gesagt – getan: Auf einer etwa zehn Meter langen Tischreihe gab es Leckereien für jeden Geschmack. Die Getränke wurden von den Organisatoren an einem Verkaufsstand angeboten. Und: Um den Geldbeutel der Abschlussgäste zu schonen, hatte Bürgermeisterin Stephanie Harms für den Saisonausklang freien Eintritt ausgerufen.

Rund 50 Besucher lassen die Freibadsaison mit einem gemeinsamen Brunch bei bestem Spätsommerwetter ausklingen. Quelle: Ingo Rodriguez

Über zu geringe Einnahmen hatte sich die Stadt in dem kommunalen Bad in diesem Rekordsommer auch nicht beschweren können: „Im August hatten wird schon rekordverdächtige 41 300 Badegäste gezählt“, sagte Kuck-Meens, als gegen Mittag das Duo Grey Cats die ersten Klänge eines Livekonzerts intonierte. Die beiden IG-Sprecherinnen Kuck-Meens und Christine Tröster-Rutzen nutzten die Aktion auch noch einmal, um die weitere Notwendigkeit der Initiative zu unterstreichen. Ursprünglich hatte sich die IG 2015 gegründet, um sich für die Erneuerung des erheblich sanierungsbedürftigen Freibads einzusetzen. Erst nach langem Hin und Her hatte der Rat der Stadt dann schließlich auch grünes Licht gegeben, um die Freizeitanlage für rund 1,2 Millionen Euro instand setzen und modernisieren zu lassen. Aber auch ein Jahr nach der umjubelten Wiedereröffnung sowie am letzten Wochenende vor dem zweiten Saisonabschluss im frisch sanierten Bad ist die IG noch voller Tatendrang. „Wir wollen den Betrieb weiter begleiten und versuchen, die Attraktivität des Bades mit Aktionen wie dem Brunch noch mehr zu steigern“, sagte Kuck-Meens. Die IG habe nach der Sanierung noch lange nicht ausgedient. „Das Bad muss möglichst viel genutzt werden“, sagte Kuck-Meens.

Rund 50 Besucher lassen die Freibadsaison mit einem gemeinsamen Brunch bei bestem Spätsommerwetter ausklingen. Quelle: Ingo Rodriguez

Sie verriet sogar bereits neue Pläne: In diesem Sommer habe sich einmal mehr die gewünschte Zielgruppe bestätigt und auch gezeigt. „Es waren extrem viele Familien mit Kindern da. Deshalb denken wir darüber nach, ob es sich realisieren lässt, am Planschbecken einen künstlichen Bachlauf anlegen zu lassen.“ Dort könnte ein zusätzliches Angebot mit Wasserspielzeugen für sechs bis zehn Jahre alte Kinder entstehen.

Angesichts der zurückliegenden Rekordsaison und der schweißtreibenden Verdienste der Schwimmmeister hatte die IG zum Brunch auch Geschenke mitgebracht. „Die Badeaufsicht war in diesem Sommer sehr viel mehr gefordert und weit über das übliche Maß hinausgehend“, sagte Kuck-Meens und überreichte den Schwimmmeistern Wolfgang Klar und Timo Borofski gemeinsam mit Christiane Weißenborn sowie Tröster-Rutzen von der IG Frühstücksgutscheine.

Das Duo Grey Cats unterhält die Besucher mit Livemusik. Quelle: Ingo Rodriguez

Von Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den Ronnenbergern drohen Belastungen durch Staub, Lärm und Schadstoffe für 20 Jahre und länger. Die Ängst davor sorgt für viel Verunsicherung bei einem Ortstermin am Waldberg in Empelde.

28.09.2018

Das Vorgehen des Betreibers bei der Öffentlichkeitsarbeit verunsichert und verärgert Anwohner, Ratspolitiker und die Verwaltungsspitze. Bürger wollen Belastungen nicht zulassen.

28.09.2018

Ab Montag, 1. Oktober, wird an der B65 zwischen Everloh und Empelde gebaut. Aus diesem Grund gibt es mehrere Änderungen der Linien von Regiobus – überwiegend in Richtung Benthe.

01.10.2018