Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Künstler verschönern die Unterführung
Umland Ronnenberg Künstler verschönern die Unterführung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 09.11.2018
Graffitikünstler Patrik Wolters verschönert die Unterführung mit lebensechten Darstellungen. Quelle: privat
Empelde

Die beiden Sprayer sind im Ronnenberger Straßenbild bereits gut bekannt. Bereits an der Buswendeschleife an der Langen Reihe in der Kernstadt und in der Fußgänger- und Radfahrer-Unterführung in Empelde Auf dem Hagen haben Patrik Wolters und Kevin Lasner ihre bunten Spuren hinterlassen. Jetzt sind die Graffiti-Künstler wieder in Ronnenbergs Straßen aktiv. Tatort ist die Bahnunterführung der Straße Am Sportpark zwischen Berliner Straße und Marie Curie Schule.

Die Graffiti-Aktion ist allerdings ganz legal. Die Bilder der beiden Künstler sollen an den Betonwänden der tiefer gelegten Straße Verunstaltungen und Schmierereien überdecken, die sich dort im Laufe der Jahre angesammelt hatten. Der Rat der Stadt Ronnenberg hatte aufgrund der sehr positiven Resonanz in der Bevölkerung bei der Gestaltung der Fußgängerunterführung Auf dem Hagen und der zentralen Bushaltestelle in Ronnenberg nun auch für die Gestaltung eines ersten Abschnitts für die große Unterführung Haushaltsmittel in Höhe von 5000 Euro bereitgestellt.

Der von der Stadt beauftragte Graffitikünstler Patrik Wolters, dessen Motive sich auch an vielen Stellen des hannoverschen Stadtgebietes wiederfinden, ist auch bundesweit aktiv. Für die Unterführung in Empelde hat er ein spezielles Konzept für die Gestaltung entwickelt. Anders als in der Fußgängerunterführung hinter dem Rewe-Markt, wo er die Wände gemeinsam mit Schülern mit Bildern zum Thema Klimaschutz verschönert hatte, kommen an der Straßenunterführung Darstellung aus der Natur zur Geltung.

Der Künstler hatte den Auftrag, einen heimischen Wald mit Tieren, Pflanzen und Pilzen so gestalten, dass Spaziergänger auf dem Weg zwischen Berliner und Löwenberger Straße den Eindruck haben durch einen Wald zu gehen. Patrick Wolters wählte dazu allerdings einen speziellen Blickwinkel. Er gestaltete die Abbildungen überdimensional groß, sodass der Betrachter die Perspektive von Insekten einnimmt. Die gesamte Woche über liefen die Sprühdosen bei Patrik Wolters und Kevin Lasner heiß und langsam wichen die grauen Betonwände lebensechten farbenfrohen Motiven.

Seit Montag, 5. November, sind die Künstler die Umsetzung des 1. Abschnitts des Gesamtkonzepts beschäftigt. Die Reaktionen der Spaziergänger seien bisher durchweg positiv, wie das Team Ökologie und Klimaschutz der Stadtverwaltung mitteilt. Demnach freuten sich Passanten auf eine ansprechend gestaltete Unterführung auf dem Weg zur Schule, nach Hause oder zur Arbeit.

Von Uwe Kranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Wiedersehen machen Bilder von früher und Erinnerungen die Runde. Die Zeit bei Plaudereien vergeht wie im Flug. In der Schule erkennen die Jubilare vieles wieder – es ist noch genau wie damals.

09.11.2018

80 Jahre nach nach der Pogromnacht: 20 Teilnehmer machen sich auf einen Rundgang mit dem Förderkreis Erinnerungsarbeit zu ehemaligen Wohnhäusern Ronnenberger Juden.

08.11.2018

Bei seiner 3. Auflage wird bei „startklar“ alles ein bisschen größer: 29 Aussteller präsentieren sich in der Marie Curie Schule mit großen Ständen – und auch die Zahl der Giveaways nimmt deutlich zu.

11.11.2018