Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Jugendfeuerwehr übernimmt für DRK die Altkleidersammlung
Umland Ronnenberg Jugendfeuerwehr übernimmt für DRK die Altkleidersammlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 13.10.2018
Ramona Busse (von links), Marlen Gust, Marek Vetter (13) und Ella Kolmer (15) liefern beim DRK in Empelde insgesamt 32 Altkleidersäcke aus Linderte ab. Quelle: Ingo Rodriguez
Linderte/Empelde

Jetzt heißt es zum Abschluss noch einmal kräftig zupacken: Die 15-jährige Ella Kolmer und der 13-jährige Marek Vetter von der Jugendfeuerwehr Linderte schnappen sich mit der 20-jährigen Betreuerin Marlen Gust und Jugendwartin Ramona Busse jeweils einen der prall gefüllten Säcke mit gespendeten Altkleidern. Dann werfen sie die Beutel in einen extra dafür bereit gestellten Container. „Insgesamt haben wir heute morgen 32 Tüten in Linderte eingesammelt“, sagt die Jugendfeuerwehrwartin und schnappt sich den nächsten Sack. Dann kommen der Delegation aus Linderte beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Empelde kräftige Männer einer Spedition zu Hilfe.

Zu dem Standort des DRK-Katastrophenschutzes sind die beiden Jugendlichen mit ihren Betreuerinnen und den eingesammelten Säcken in einem Mannschaftstransportwagen gefahren. Seit Jahren übernimmt die Jugendfeuerwehr Linderte bei den DRK-Altkleidersammlungen für den vor vier Jahren aufgelösten DRK-Ortsverein die ehrenamtliche Arbeit. „Den Jugendlichen macht das Spaß, aber es können immer nur zwei mithelfen, weil wir sonst nicht genügend Platz für die Altkleidersäcke im Wagen haben“, sagt die Jugendwartin. Deshalb werde bei den zweimal pro Jahr organisierten Sammlungen immer gewechselt. „So ist jeder irgendwann an der Reihe“, sagt Busse.

Marek Vetter (13) und Ella Kolmer (15) sammeln in Linderte insgesamt 32 Altkleidersäcke ein. Quelle: Privat

Während die 28-Jährige den Transportwagen steuert, ist Betreuerin Gust für die Dokumentation zuständig. Sie hat bei dieser Sammlung insgesamt 32 Säcke gezählt, die von den beiden Jugendlichen morgens im Akkord vom Straßenrand eingesammelt und in den Kleinbus geworfen wurden. Im Durchschnitt seien es etwa 40 Beutel pro Sammlung. „Wir hatten aber auch schon einen Spitzenwert von 60“, sagt Gust. An diesem Morgen sei es verhältnismäßig schnell gegangen. Nur etwa 40 Minuten nach der Rundfahrt durch Linderte habe die Gruppe sich zum Abliefern auf den Weg nach Empelde gemacht.

Insgesamt bringt die Jugendfeuerwehr aus Linderte 32 Altkleidersäcke mit. Quelle: Ingo Rodriguez

Im Dorf Linderte wird das ehrenamtliche Engagement der Jugendfeuerwehr sehr gewürdigt. „Oft legen die Anwohner eine Tafel Schokolade oder andere Süßigkeiten für die Jugendlichen auf die abgestellten Tüten mit den Kleiderspenden“, sagt die Jugendwartin. Auch beim DRK in Empelde gibt es für die fleißigen Helfer eine Stärkung. Ebenso wie die Ablieferer aus anderen Orten darf sich auch das Quartett aus Linderte an einem großen Frühstücksbüfett bedienen. Aufschnitt, Brötchen, Rührei mit Speck: „Für die Gruppen, die mittags kommen, gibt es Gulasch mit Nudeln“, sagt eine DRK-Helferin.

Marek Vetter (13, von links), Ella Kolmer, Marlen Gust und Ramona Busse stärken sich nach dem Abliefern der insgesamt 32 Altkleidersäcke am Büfett des DRK in Empelde. Quelle: Ingo Rodriguez

Für den gesamten Ablauf am Standort in Empelde zeichnen die beiden stellvertretenden Bereitschaftsleiter Christian Niemüller und Michael Flohr vom DRK-Katastrophenschutz verantwortlich. „Jeweils im Frühjahr und im Herbst sammeln wir Altkleiderspenden in den Orten ein“, sagt Niemüller. Im Calenberger Land seien regelmäßig 22 Ortschaften beteiligt. „Pro Sammlung bekommen wir durchschnittlich etwa fünf Tonnen Kleidung und Schuhe“, sagt er. Im Vorfeld werde für die Kleiderkammern aussortiert. „Dann bringt ein beauftragter Spediteur die gespendeten Textilien zu einem Verwerter“, sagt Niemüller. Die professionellen Verwerter würden anschließend je nach möglicher Verwendung sortieren: „Für den Verkauf an Second-Hand-Läden, für den Export in andere Länder, aber auch für die Produktion von Dämmstoffen und Putzlappen“, sagt Niemüller. Der Erlös aus dem Verkauf an die Verwertungs-Unternehmen fließe im Fall des DRK zu 100 Prozent in die Arbeit des Katastrophenschutzes.

Christian Niemüller (links) und Michael Flohr von der DRK-Bereitschaft schenken an die ehrenamtlichen Helfer beim DRK-Katastrophenschutz in Empelde Kaffee und Tee aus. Quelle: Ingo Rodriguez

Von Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Längere Grünphasen, weniger Stolperfallen, mehr Hausärzte: Der kommunale Seniorenbeirat der Stadt Ronnenberg hat eineinhalb Jahre nach seiner Einführung eine beachtliche Halbzeitbilanz vorgelegt.

12.10.2018

Beim Kita-Neubau in Ronnenberg ist das Richtfest gefeiert worden. Der Bau an der Deisterstraße soll im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein. In der Kindertagesstätte können dann 40 Jungen und Mädchen betreut werden.

11.10.2018

Während der Sanierung der Bundesstraße 65 kommt es zu erheblichen Behinderungen im Busverkehr. Wenn am kommenden Wochenende der zweite Bauabschnitt beginnt, kann Benthe nicht bedient werden.

10.10.2018