Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Auf den Spuren der Märchen-Brüder Grimm

Ihme-Roloven Auf den Spuren der Märchen-Brüder Grimm

Mehr als 30 Ronnenberger haben sich in der Fachwerkscheune in Ihme-Roloven Märchen erzählen lassen. In gemütlicher Runde referierte Wolfgang Nieschalk über das Leben und die Werke der Brüder Grimm - und gab einen Blick hinter die Kulissen der Märchenerzähler.

Voriger Artikel
Der Ansturm auf die Betreuungsplätze beginnt
Nächster Artikel
Junges Gemüse sorgt für Besucheransturm

Wolfgang Nieschalk referiert in der Fachwerkscheune in Ihme-Roloven über das Leben der Brüder Grimm.

Quelle: Johanna Kruse

Ihme-Roloven. Wer sich auf die Märchenstraße von Hanau bis nach Bremen begibt, erfährt viele Geheimnisse aus dem Leben der Brüder Grimm. Wolfgang Nieschalk hat sich die Urheber der Kinder- und Hausmärchen genauer angesehen. Über seine Erlebnisse hat der Autor und Kolumnist in der Fachwerkscheune referiert. "Das ist wirklich faszinierend. Ich habe sehr viel für diesen Vortrag recherchiert, aber das Thema ist auch einfach interessant", sagte Nieschalk.

Den Abend gestaltete er mit Erzählungen aus dem Leben der Märchenschreiber und legte den Fokus auf deren Kindheit und darauf, wie die Brüder Grimm überhaupt an die Märchen kamen. "Sie standen unter Zeitdruck. Die Zeit des Märchenerzählens war vorbei und mit den Märchenerzählern starben auch die Märchen. Deshalb war das Sammeln der Geschichten schwierig", erzählte Nieschalk. Neben Klassikern wie Dornröschen bekamen die Gäste in der Scheune auch unbekanntere Geschichten der Grimms zu hören. "Ich glaube, Märchen haben noch nie so in der Öffentlichkeit gestanden wie heute. Wenn man sich umschaut, findet man überall Märchen und Anspielungen darauf. Diese Märchen werden immer weitererzählt", sagte Nieschalk. Besonders interessant findet er, dass man die Geschichten überall findet. "Aber eben abgewandelt. In Afrika ist das Hexenhaus zum Beispiel aus Salz, weil das dort so wertvoll ist", erzählte er.

Der Märchenabend stieß auf Interesse, die Fachwerkscheune war voll besetzt. "Ich freue mich, dass wir nicht nur Gäste aus Ihme-Roloven begrüßen können, sondern auch viele aus den Nachbargemeinden gekommen sind", sagte Jochen Wilcke vom Verein Fachwerkscheune. "Es ist schön, dass unser Programm, was wir mit unserer neuen Kulturbeauftragten auf die Beine stellen können, so viel Anklang findet." Seit etwa einem Jahr wird die Fachwerkscheune intensiver für Kulturveranstaltungen genutzt. Als nächstes gibt es eine Buchvorstellung der Buchhandlung Buchfink am 17. November.

doc6wxcft09921i0z7jg16

Wolfgang Nieschalk referiert in der Fachwerkscheune in Ihme-Roloven über das Leben der Brüder Grimm.

Quelle: Johanna Kruse

Von Johanna Kruse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Bereits zum fünften Mal hat der Lions-Club für das Calenberger Land einen Adventskalender aufgelegt. Jeden Tag werden Preise vergeben im Gesamtwert von fast 10.000 Euro. Hier finden Sie täglich alle Gewinner. mehr